bedeckt München 29°

Gaudi auf den Straßen:Motivwagen und Fußvolk

Pfarrverband Allach-Untermenzing organisiert den Faschingsumzug

Der Stadtbezirk Allach-Untermenzing ist einer der wenigen in München, in dem überhaupt noch ein Faschingsumzug stattfindet. Zu verdanken ist das den Aktiven des katholischen Pfarrverbands Allach-Untermenzing, allen voran Maria Himmelfahrt mit Pfarrer Martin Joseph, die das Spektakel Jahr für Jahr auf die Beine stellen. Die ersten Umzüge gab es schon von 1948 an, 1965 wurden sie nach einer längerer Pause wiederbelebt. Auch heuer wird auf den Straßen wieder gefeiert. Motivwagen, Fußgruppen, Vereine, Kindergärten, Familien und diverses Fußvolk setzen sich am Faschingsdienstag, 25. Februar, um 14 Uhr wieder in Bewegung. Mit von der Partie sind traditionsgemäß auch immer die Ortsvereine und Ortsverbände der Parteien. Die dürften sich vor allem wegen der anstehenden Kommunalwahl so einiges einfallen lassen. Beste Gelegenheit, die Gruppen genauer in Augenschein zu nehmen, ist von 13.30 Uhr an, wenn die Aufstellung in der Baumstänglstraße beginnt. Von dort geht es dann über die Höcherstraße, Franz-Nißl-Straße, Langerhansstraße, Georg-Reismüller-Straße und die Ludwigsfelder Straße zum Vereinsheim an der Eversbuschstraße 161. Dort erwartet die Narren von etwa 15 Uhr an ein buntes Treiben mit viel Musik, Grillwürstl, Kaffee und Kuchen.

© SZ vom 24.02.2020 / anna

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite