Subkultur in München:Gasteig-Zwischennutzer öffnen erstmals alle Räume für die Öffentlichkeit

Subkultur in München: Dachterrasse im Zwischennutzungsprojekt Fat Cat.

Dachterrasse im Zwischennutzungsprojekt Fat Cat.

(Foto: Michael Zirnstein)

Bands, Künstler und Gastronomen können sich mächtig austoben: An diesem Sonntag geht es los in der "Fat Cat" - inklusive Blick auf die riesige Dachterrasse und in die Proberäume von Münchens prominentester Musiker-WG.

Von Michael Zirnstein

"Das Fat Cat wird ein Magnet werden, national, aber auch international", da ist sich Sepalot sicher. Ein Musiker wie er darf sich so ein Urteil erlauben, Sepalot ist der seit Blumentopf-Tagen erfahrenste Hip-Hop-Produzent Münchens, weit getourt in mehr als 30 Karrierejahren: "So etwas wie das hier habe ich in ganz Europa nicht gesehen", sagt er.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKulturzentrum
:Gasteig-Sanierung - was kosten die Varianten?

Dem Aufsichtsrat des Kulturzentrums liegen zur Diskussion drei sehr unterschiedliche Szenarien vor: Zwei davon belaufen sich auf 710 Millionen Euro, eine auf wenigstens 604 Millionen. Eine Übersicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: