Garching A9 nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt

Im Münchner Norden bildeten sich daraufhin kilometerlange Staus. Zwei Rettungshubschrauber landeten auf der Autobahn.

Nach einem schweren Verkehrsunfall im Bereich der Anschlussstelle Garching-Süd ist die Autobahn A 9 Richtung Nürnberg am Donnerstagnachmittag für mehrere Stunden gesperrt worden. Im Münchner Norden bildeten sich kilometerlange Staus. Nach ersten Angaben der Feuerwehr und der Freisinger Autobahnpolizei war ein Fiat Ducato am frühen Nachmittag im Bereich der Anschlussstelle in voller Fahrt auf einen Opel Corsa aufgefahren, der dabei über alle vier Fahrspuren hinweg bis zur Mittelleitplanke geschleudert wurde. Eine Person wurde dabei möglicherweise aus dem Auto geschleudert. Alle drei Insassen des Corsa wurden schwer verletzt und mit Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen. Der Fahrer des Ducato blieb unverletzt.

Besser informiert - mit SZ München