bedeckt München 18°

Ganz hoch hinaus:Viel mehr als ein Übergang

Isarbrücke mit Liebesschlössern in München, 2018

Kein Wunder, dass Verliebte hier ihre Liebesschlösser anbringen. Schließlich besticht die Großhesseloher Brücke mit romantischem Blick auf die Isar.

(Foto: Robert Haas)

Manchmal lohnt es sich kurz inne zu halten und den Blick schweifen zu lassen. An welchen Stellen die Aussicht wichtiger ist als das gegenüberliegende Ufer.

Nein, München ist nicht die Stadt mit den meisten Brücken, da liegt Hamburg mit etwa 2500 Exemplaren deutlich vorn. Aber immerhin mehr als 1000 kann sie aufweisen. Und einige davon sind in Sachen Aussicht einen besonderen Abstecher wert. Zum Beispiel die Großhesseloher Brücke, die die Isar überspannt. Wer die Brücke in Pullach überquert, hat nicht nur auf 31 Metern Höhe einen einmaligen Blick auf den Fluss und seine Sandbänke, sondern wird auch mit einer Einkehrmöglichkeit belohnt. Denn auf der anderen Seite wartet die Großhesseloher Waldwirtschaft, ein Gutshaus mit einladendem Biergarten. Der Besuch lässt sich gut mit einer Spazierrunde, wie der zwölf Kilometer langen Runde vom Großhesseloher Isartalbahnhof, verbinden. Weiter in der Innenstadt lockt die Hackerbrücke, die halbwegs geübte Kletterer leicht erklimmen und dann die Sicht auf die Gleise und die Münchner Skyline mit der Frauenkirche mit baumelnden Füßen genießen. Nicht ganz so hoch, aber trotzdem mit malerischem Ausblick versehen ist die Gerner Brücke über dem Nymphenburger Kanal.

Waldwirtschaft Großhesselohe, Georg-Kalb-Straße 3, t 74 99 40 30, www.waldwirtschaft.de

© SZ vom 17.09.2020 / Cora

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite