Landgericht München:Stieftochter im Schlaf missbraucht

Landgericht München: Vor dem Landgericht München ist ein Fürstenfeldbrucker wegen sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Vor dem Landgericht München ist ein Fürstenfeldbrucker wegen sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Ein Stiefvater aus Fürstenfeldbruck vergeht sich an siebenjährigem Kind und macht Fotos davon. Dafür wird der Webmaster zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Von Andreas Salch, Fürstenfeldbruck

Er hatte viel Erfolg in seinem Beruf als Webmaster und auch in seiner Freizeit war Marc K. (Name geändert) immer aktiv. Der 54-Jährige ist groß, schlank und modisch gekleidet. Man sieht es ihm nicht an, dass er seit fast einem Jahr in Untersuchungshaft einsitzt. Von 2017 an war Marc K. verheiratet und lebte in Fürstenfeldbruck. Seine Frau brachte eine siebenjährige Tochter mit in die inzwischen geschiedene Ehe. Marc K. hat das Kind 2017 in mindestens vier Fällen sexuell missbraucht und von ihm, als es schlief, kinderpornografische Fotos gemacht, die er auf einem USB-Stick speicherte. Dies hat er jetzt vor dem Landgericht München II zugegeben.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBrauwirtschaft
:Brauerei Maisach ist zahlungsunfähig

Acht Jahre nach der Übernahme muss Inhaber Michael Schweinberger für das Maisacher Traditionsunternehmen Insolvenz anmelden. 40 Gastrobetriebe sind betroffen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: