bedeckt München 16°

Waldbrandgefahr:Die Feuerwehr hebt ab

Foto: oh

Von Fursty fliegen wieder Flugzeuge. Sie sollen nach Bränden Ausschau halten

Rettungsspreizer, C-Rohr, Drehleiter: für Feuerwehrsprecher Andreas Lohde (rechts) gehören die Begriffe zum Alltag. Am Mittwoch und Donnerstag aber lässt er jenen Alltag weit unter sich und hebt von der Startbahn Alpha des Fliegerhorsts ab - gemeinsam mit Pilot Alexander Rott von der Sportfliegergemeinschaft der Bundeswehr. Es ist ein Überwachungsflug über mehrere Landkreise mit dem ehemaligen Militärflugzeug Do 27. Ziel ist es, in Zeiten zunehmender Trockenheit Flächen- oder Waldbrände frühzeitig zu erkennen. Die Sicht am Mittwoch ist bestens, auf dem knapp zweistündigen Flug sieht Lohde, der seit zehn Jahren an Luftbeobachtungsflügen teilnimmt, Rauchsäulen von Daxenfeuer , mit denen forstwirtschaftliche Abfälle verbrannt werden. Anders als vor fünf Jahren, als Lohde nahe Augsburg einen größeren Flächenbrand entdeckt, gibt es bislang keinen Grund zur Sorge. Foto: oh