Süddeutsche Zeitung

Verkehr:Germering misst Feinstaub und Stickoxide

Wie es um die Luftqualität in Germering bestellt ist, will die Stadt herausfinden. Sie hat deshalb das Unternehmen "Hawa Dawa" beauftragt, an zehn Standorten Schadstoffe zu messen. Dazu werden Sensorboxen aufgehängt. In erster Linie werden Feinstaub und Stickstoffdioxid gemessen. Dazu kommen Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und Ozon. Darüber hinaus werden die Temperatur, die relative Luftfeuchtigkeit und der Luftdruck ermittelt. Die Messwerte können über Mobilfunk direkt weiterverarbeitet werden. Die Ergebnisse werden auf einer Stadtkarte dargestellt, sobald der Probelauf beendet ist. Die zehn Messorte decken Straßen und Kreuzungen mit unterschiedlicher Verkehrsbelastung überall in der Stadt ab. Gemessen wird über einen vollen Zyklus von zwölf Monaten, um einen kompletten Jahresverlauf abbilden zu können.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4403103
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 10.04.2019 / ihr
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.