Umweltaktion Bruck gewinnt erstmals beim Stadtradeln

Das Endergebnis der Aktion Stadtradeln 2018 für den Landkreis Fürstenfeldbruck liegt vor. Demnach haben fast 3200 Bürger in drei Wochen mehr als 560 000 Kilometer mit einem Fahrrad zurückgelegt. Das ist eine Steigerung von rund 30 000 Kilometer gegenüber dem Vorjahr. Wäre diese Strecke mit Autos zurückgelegt worden, wären dabei etwa 80 Tonnen Kohlendioxid freigesetzt worden. Nur ein einziger Autofahrer aus dem Landkreis hat in diesem Jahr im Rahmen der Aktion seine Autoschlüssel abgegeben, das war der Gröbenzeller Bürgermeister Martin Schäfer (UWG). Im kommunalen Wettbewerb hat die Stadt Fürstenfeldbruck mit rund 125 000 Kilometer den Rekordsieger Germering (knapp 110 000) erstmals überholt. Auf dem dritten Platz kamen die Radfahrer aus Puchheim (98 200), gefolgt von Gröbenzell (76 700). Die bundesweite Aktion Stadtradeln soll das Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz schärfen und für das Fahrrad als Fortbewegungsmittel werden. Alle Teilnehmer legen drei Wochen lang möglichst viele Strecken mit dem Rad zurück. Landrat Thomas Karmasin (CSU) zeichnete elf Radler aus, die unter allen Teilnehmern, die mehr als 100 Kilometer zurückgelegt hatten, ausgelost worden waren.