bedeckt München 22°

Überblick verschaffen:Von der Schule ins Berufsleben

"Ausbildungskompass" bietet Absolventen Orientierung

Einen Überblick über die Berufe, die man im Landkreis erlernen kann, bietet der neue Ausbildungskompass: 99 Ausbildungsberufe, 280 Ausbildungsplätze und Studiengänge und 157 Ausbildungsbetriebe sind in der Erstausgabe für die Schulabgänger in der Region aufgeführt. Auf knapp 150 Seiten liefert die Broschüre umfassende Informationen über die Berufe und Dualen Studienplätze, die im Landkreis angeboten werden.

Zu nahezu allen Ausbildungsprofilen gibt es einen kurzen Info-Film, der über einen QR-Code abgerufen werden kann. Darüber hinaus finden sich darin auch Informationen darüber, welche Betriebe Ferienjobs oder Praktika anbieten. Zusätzlich wird auf Betriebe hingewiesen, die eine Ausbildung in Teilzeit anbieten.

Die Broschüre bietet einen umfassenden Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten im Landkreis und spiegelt so die beachtliche Vielfalt der regionalen Wirtschaft wider. Den Unternehmen bietet sie die Möglichkeit, für sich als Ausbildungsbetrieb zu werben. Dadurch werden den Fach-kräften von morgen aussichtsreiche Perspektiven in der Region aufgezeigt.

Der Ausbildungskompass ist ein Gemeinschaftsprojekt. Herausgeber ist die Wirtschaftsförderung des Landkreises Fürstenfeldbruck, die den Kompass in Zusammenarbeit mit der IHK München und Oberbayern, der Agentur für Arbeit Weilheim, der Kreishandwerkerschaft Fürstenfeldbruck, der Handwerkskammer für München und Oberbayern und der Metropolregion München erstellt hat.

Der Ausbildungskompass ist in digitaler Version auf der Webseite des Landratsamts unter "Wirtschaftsförderung" veröffentlicht: www.lra-ffb.de/bildung-wirtschaft/wirtschaftsfoerderung/fachkraftsicherung/der-ausbildungskompass/.

Die gedruckte Version wird derzeit an die Schulen im Landkreis verteilt und steht dort kostenlos zur Verfügung. Einige Exemplare liegen auch in den Rathäusern aus.

© SZ vom 08.07.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite