Brauchtum:Ein Segen für Türkenfeld

Brauchtum: Den Segen für die rund 130 Pferde samt Reitern erteilt Diakon Stephan Weis.

Den Segen für die rund 130 Pferde samt Reitern erteilt Diakon Stephan Weis.

(Foto: Johannes Simon)

Der traditionelle Silvesterritt zieht wieder rund 2000 Zuschauer an.

Von Manfred Amann, Türkenfeld

Zwölf Stunden bevor das neue Jahr mit Böllern und Feuerwerk begrüßt wird, beginnt gemäß über zweihundertjähriger Tradition in Türkenfeld der Silvesterritt. Schon lange vor dem Mittagsläuten kommen am letzten Tag des Jahres die ersten Pferdefreunde auf den Pausenhof der Grund- und Mittelschule, um ihre Tiere auf den Ritt zu Ehren des heiligen Silvesters vorzubereiten. Geflochtene Mähnen und Schwänze werden noch zurechtgerückt, Blumen gesteckt, Felle gestriegelt und Hufe glänzend gewienert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPopkonzert
:Mamma Mia!

Eine Abba-Revivalband lässt das Publikum in der ausverkauften Germeringer Stadthalle an Silvester ausgelassen in Erinnerungen schwelgen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: