Türkenfeld:Neue Fahrradständer am S-Bahnhof

Gemeinde Türkenfeld: S-Bahnhof Türkenfeld: Fahrradständer erneuert â€" staatlicher Zuschuss macht Projekt möglich / Beitrag zur Mobilitätswende

Bürgermeister Emanuel Staffler und Bauamtsleiterin Marina Filgertshofer vor den Radlständern.

(Foto: Gemeinde Türkenfeld)

Für Menschen, die mit dem Rad zum S-Bahnhof Türkenfeld kommen, gibt es jetzt neue Fahrradständer. Angeschafft wurden knapp hundert moderne Doppelstock-Parker und zehn reguläre Abstellplätze. Gewählt wurde ein deutschlandweit im Einsatz befindliches Standard-Ständermodell, wie es schon an vielen anderen Bahnhöfen im Einsatz ist. Ebenfalls erfüllt wird der Wunsch nach einer nächtlichen Beleuchtung der Fahrradständer. "In einem letzten Schritt werden wir nun noch den Eingangsbereich des Bahnhofs verschönern und eine Anschlagtafel für unsere Ortsvereine aufstellen", kündigt Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) an.

Unterstützt wurde die Kommune von der für die Bahnhöfe zuständige DB Station & Service AG. Ziel dabei ist es, Bahnhöfe für die klimafreundliche Kombination von Fahrrad und Bahn attraktiver zu machen. Gemäß einer Machbarkeitserhebung wurden zunächst die Fahrradständer am Gleis Richtung München erneuert, weil diese deutlich stärker frequentiert sind und weil hier räumliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen. Um Barrierefreiheit herzustellen und auch ein Abfließen des Oberflächenwassers zu ermöglichen, musste darüber hinaus der Untergrund ertüchtigt werden. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf etwa 120 000 Euro. Davon sind 90 000 Euro durch staatliche Zuschüsse abgedeckt. sz

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB