Fürstenfeldbruck:Stadtrat am Pranger

Fürstenfeldbruck: Blick vom Dach der Stadtwerke hinüber auf das Sportzentrum III im Brucker Westen. Die Aufnahme stammt aus dem August 2022. Als die deutlichen Baukostensteigerungen bekannt wurden, war der Bau des Sport- und Schützenheims schon weit fortgeschritten. Zunächst war auf dem Gelände auch eine Turnhalle für den TSV geplant gewesen.

Blick vom Dach der Stadtwerke hinüber auf das Sportzentrum III im Brucker Westen. Die Aufnahme stammt aus dem August 2022. Als die deutlichen Baukostensteigerungen bekannt wurden, war der Bau des Sport- und Schützenheims schon weit fortgeschritten. Zunächst war auf dem Gelände auch eine Turnhalle für den TSV geplant gewesen.

(Foto: Stadtwerke)

Prüfer machen vor allem die Politik für die laxe Kontrolle beim Bau des Sportzentrums im Westen verantwortlich. Die entscheidet nun darüber, wie die Zwei-Millionen-Lücke geschlossen wird.

Von Stefan Salger, Fürstenfeldbruck

Das Sportzentrum III wird um mehr als zwei Millionen Euro teurer als geplant. An diesem Dienstag wird sich der Stadtrat mit den Gründen beschäftigen. Er will nach den Verantwortlichen suchen und klären, wer die Mehrkosten übernehmen soll. Im Kern geht es darum, ob der von der Stadt vorgestreckte Betrag letztlich in einen weiteren Zuschuss umgewandelt wird oder ihn die Vereine in Form eines Kredits an die Stadt zurückzahlen müssen. Behandelt wird das Thema in nicht öffentlicher Sitzung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKirchen
:Demütig vor den Überlebenden

Kardinal Reinhard Marx bittet die Missbrauchsopfer eines Eichenauer Priesters um Entschuldigung. Die haben viele Jahre lang auf diesen Moment gewartet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: