Lesenswertes:Ein Mord und eine neue Kunst

Lesezeit: 2 min

Lesenswertes: "Das Neunte Gemälde" von Andreas Storm ist bei Kiepenheuer und Witsch erschienen und kostet 17 Euro.

"Das Neunte Gemälde" von Andreas Storm ist bei Kiepenheuer und Witsch erschienen und kostet 17 Euro.

(Foto: Kiepenheuer & Witsch)

Die Germeringer Buchhändlerinnen Helen Hoff und Katrin Schmidt empfehlen "Das neunte Gemälde" und "Der Maler und das reine Blau des Himmels".

Kolumne von Helen Hoff und Katrin Schmidt

Was wäre, wenn es eventuell ein Bild von Picasso gäbe, das bisher unentdeckt ist? Lennard Lomberg, Kunstexperte mit hervorragendem Ruf, erhält einen seltsamen Anruf mit Hinweis auf Beutekunst aus dem Jahr 1943 in Paris. Zu dem geplanten Treffen mit dem Anrufer kommt es jedoch nicht - stattdessen bekommt Lomberg Besuch vom BKA. Was wollte der Anrufer von ihm und warum ist er jetzt tot? Lomberg sucht nach Antworten und bekommt davon mehr, als ihm lieb ist! "Das neunte Gemälde" von Andreas Storm ist ein hervorragend vielschichtiger Krimi, der zur Zeit der deutschen Besatzung in Paris, 1966 in der noch relativ jungen Bundesrepublik Deutschland spielt und die Fäden in die Gegenwart spinnt. 1943 im Museum "Jeu de Paume" in Paris, gefüllt mit Beutekunst, und Lombergs Vater, der in der Wehrmacht war und in den Sechzigerjahren Karriere macht: Was haben diese Geschehnisse mit einem vielleicht unbekannten Picasso zu tun? Und wem ist dieses Gemälde so wichtig, dass dafür gemordet wird? Für Helen Hoff ist dieser Krimi absolut gelungen: die Kombination aus faszinierenden Charakteren, einem spannenden Kapitel der Kunstgeschichte und einer Handlung, die immer wieder unerwartete Wendungen bringt: hervorragend. Und wer auf den letzten Seiten bedauert, dass das Buch zu Ende geht - Lennard Lomberg wird weiter ermitteln!

Lesenswertes: "Der Maler und das reine Blau des Himmels" von Tilman Röhrig ist bei Piper erschienen und kostet 26 Euro.

"Der Maler und das reine Blau des Himmels" von Tilman Röhrig ist bei Piper erschienen und kostet 26 Euro.

(Foto: Piper Verlag)

Aber wie ist das Leben eines Künstlers, bevor er Weltruhm erlangt? Wie lebt es sich, wenn man neue Wege in der Malerei geht, die oft nicht von jedem verstanden werden? Darüber schreibt Tilman Röhrig in seinem Buch "Der Maler und das reine Blau des Himmels". Katrin Schmidt interessiert sich seit ihrer Schulzeit für die Malerei des Expressionismus. Innerhalb von drei Tagen hatte ich den Roman durchgelesen. Ich tauchte ein in das München kurz nach der Jahrhundertwende und das Leben in Sindelsdorf und Kochel. Marc und seiner Frau kam ich in diesem Roman ganz nah und las von seinen Begegnungen und dem Austausch mit anderen Künstlern wie Kandinsky und Macke. Ich fand es faszinierend zu lesen, wie ein Künstler damals lebte und zu dem wurde, was er später war: ein Maler, dessen Werke heute zu den berühmtesten des Expressionismus gehören. Sehr gut gefallen hat mir, wie man durch das Lesen dieses Buches versteht, warum Marc diese Farben wählte, was ihn beschäftigte und antrieb. Ein sehr stimmiger, sehr gut zu lesender Roman über die Malerei und die Menschen dahinter, der Lust auf einen Museumsbesuch macht - denn danach sehen die Leser Bilder sicherlich mit anderen Augen.

Helen Hoff und Katrin Schmidt sind die Inhaberinnen der Buchhandlung Lesezeichen in Germering. Regelmäßig stellen sie im Wechsel mit Nicola Bräunling von der Buchhandlung Bräunling in Puchheim ihre aktuellen Lieblingsbücher vor.

Lesenswertes: Der Laden "Lesezeichen" von Helen Hoff (links) und Katrin Schmidt hat den Deutschen Buchhandlungspreis 2021 für die "Beste Buchhandlung" gewonnen.

Der Laden "Lesezeichen" von Helen Hoff (links) und Katrin Schmidt hat den Deutschen Buchhandlungspreis 2021 für die "Beste Buchhandlung" gewonnen.

(Foto: Leonhard Simon)
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB