Zentrales Tierheim:Kreis sollte mit anschieben

Zentrales Tierheim: Viele Katzenkinder landen im Tierheim.

Viele Katzenkinder landen im Tierheim.

(Foto: -/dpa)

In den Nachbarlandkreisen gibt es längst zentrale Einrichtungen. Fürstenfeldbruck muss endlich nachziehen.

Kommentar von Heike A. Batzer

Haustiere werden aufgefunden, weil sie jemand ausgesetzt hat oder weil sie ausgebüxt sind. Tiere werden von Behörden aus verwahrloster Haltung genommen und müssen dann irgendwo unterkommen. Tiere, die in Haushalten leben, werden bisweilen wieder abgegeben, weil die Halter sich nicht weiter um sie kümmern können oder wollen. In all diesen Fällen nehmen Tierheime die Tiere auf. Bloß, im Landkreis Fürstenfeldbruck gibt es kein zentrales Tierheim. Das muss sich ändern.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKreishaushalt
:Umstrittene Stellenkürzungen beim Klimaschutz

Die einen empören sich, die anderen Kreisräte sehen die Aufgaben teilweise in die neue Klimaagentur verlagert. So oder so: Die Personalkosten im Landratsamt bleiben hoch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: