Fürstenfeldbruck:Mühle im Dornröschenschlaf

Fürstenfeldbruck: Steht auf festem Fundament: Das Taubenhaus (hinten), rechts das ehemalige Magazingebäude der Mühle, in dem heute die Stadtbücherei untergebracht ist.

Steht auf festem Fundament: Das Taubenhaus (hinten), rechts das ehemalige Magazingebäude der Mühle, in dem heute die Stadtbücherei untergebracht ist.

(Foto: Stefan Salger)

Ein Gutachter zeigt sich beeindruckt von der guten Bausubstanz des leer stehenden Taubenhauses auf der Lände. Nun soll das denkmalgeschützte Gebäude vor dem Verfall bewahrt werden.

Von Stefan Salger, Fürstenfeldbruck

Was soll mit dem denkmalgeschützten Taubenhaus auf der Lände in Fürstenfeldbruck passieren? Das historische Mühlengebäude steht neben dem markanten ehemaligen Magazingebäude, in dem heute die Bücherei untergebracht ist. Die großen Räume mit den säulengestützten Decken und mit den an die einen Meter dicken Außenmauern sind weitgehend leer geräumt. Doch eine komplette Sanierung würde wohl um die zehn Millionen Euro kosten und dürfte damit ohne finanzstarken Investor kaum zu schultern sein. Während die Pläne auf dem früheren Stadtwerkegelände Gestalt annehmen und auch der Bauhof Platz machen soll für Neubauten, bleibt die Zukunft des Taubenhauses offen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Serie: Vergessene Orte im Münchner Umland
:Bröckelnde Fassade

Das "Taubenhaus" gehörte einst zur Fürstenfeldbrucker Aumühle. Heute verfällt das Industriedenkmal - über einsturzgefährdete Bretterstege und Böden lässt sich der geschichtsträchtige Ort jedoch erkunden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: