Brauchtum:Ausstellung der Luzienhäuschen

Brauchtum: Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister Erich Raff freut sich mit den Grundschülern über ihre Luzienhäuschen, die derzeit in der Sparkasse zu sehen sind.

Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister Erich Raff freut sich mit den Grundschülern über ihre Luzienhäuschen, die derzeit in der Sparkasse zu sehen sind.

(Foto: Stadt Fürstenfeldbruck)

Am 13. Dezember werden die Miniaturhäuschen der Grundschüler wieder der Amper übergeben.

Von sofort an können im ersten Stock der Sparkasse Fürstenfeldbruck an der Hauptstraße wieder kleine und große Kunstwerke bewundert werden: Das Alte Rathaus, die Amperoase, ein Baumhaus, das Gelände des FC Aich und vieles mehr. Alles in Miniatur. Bevor die sogenannten Luzienhäuschen am Dienstag, 13. Dezember, der Amper übergeben werden, sind sie nach zwei Jahren coronabedingter Pause zu den Geschäftszeiten wieder vorab und gut beleuchtet zu sehen. Das teilt die Stadt mit.

Zur offiziellen Eröffnung der Ausstellung kamen die fleißigen Bastlerinnen und Bastler der Grundschule Mitte und der Grundschule an der Philipp-Weiß-Straße mit ihren Lehrkräften sowie den Schulleiterinnen Christine Widmann und Isabel Martins. Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister Erich Raff sowie Johann Buchfelner von der Sparkasse lobten sie sehr für ihr Geschick und ihren Ideenreichtum.

Das Luzien-Häuschen-Schwimmen ist ein traditioneller Brauch, der sehr weit zurückreicht. Er wird alljährlich in Fürstenfeldbruck sowie Grafrath am Gedenktag der Heiligen Lucia veranstaltet und ist heute einmalig in ganz Süddeutschland.

Zur SZ-Startseite

Fürstenfeldbruck
:Wenn Miniaturgebäude zu Booten werden

Das Luzienhäuschen-Schwimmen in Fürstenfeldbruck ist wieder eine Publikumsattraktion in der Adventszeit

Lesen Sie mehr zum Thema