Sparkasse Fusion auf dem Prüfstand

Kreis lässt Sparkassenpläne von Unternehmensberatung bewerten

Von Stefan Salger, Fürstenfeldbruck

Der Landkreis wird die Ausarbeitung eines Gutachtens zur geplanten Sparkassenfusion an die in Frankfurt ansässige Unternehmensberatung Pricewaterhouse Coopers (PwC) vergeben. Das teilte Landrat Thomas Karmasin (CSU) den Mitgliedern des Kreisausschusses am Donnerstag mit. PwC hatte im Zuge der Ausschreibung ein günstigeres Angebot abgegeben als zwei Mitbewerber. Der Landkreis, der gemeinsam mit der Kreisstadt Fürstenfeldbruck Träger der Brucker Sparkasse ist, folgt den Beispielen Dachau und Landsberg und will mit einer unabhängigen Expertise vor allem klären lassen, was die von der Sparkasse gewünschte Fusion mit den dortigen Instituten für den Landkreis bedeutet. Das sogenannte Mehrwertgutachten, das die dortigen Sparkassen in Auftrag gegeben hatten, war zu dem Schluss gekommen, dass ein größerer Verbund langfristig wirtschaftliche Vorteile hätte. Kritiker wie Rainer Gottwald, Sprecher des Landsberger Bürgerforums, halten die Fusion für überflüssig und sogar kontraproduktiv und fürchten um die Kundennähe. Gottwald räumt freilich ein, dass Fürstenfeldbruck von einer Fusion wirtschaftlich profitieren dürfte, zulasten der beiden Partner. Deshalb hat er ein Bürgerbegehren gegen die Fusion in Landsberg initiiert. Andere Kritiker nennen die Brucker Volksbank als Paradebeispiel dafür, dass lokal verwurzelte Geldinstitute gerade wegen ihrer überschaubaren Größe konkurrenzfähig seien.

Unklar ist, ob PwC über eine rein wirtschaftliche Betrachtung hinaus auch den gesellschaftlichen Auftrag von Sparkassen berücksichtigen kann. Um späteren Reklamationen vorzubeugen, will Karmasin den Fraktionsvorsitzenden Gelegenheit geben, auf die Formulierung des Auftrags und die Fragestellung Einfluss zu nehmen. Großen Bedarf sieht hier nicht zuletzt Martin Runge (Grüne), der ebenfalls zu den Kritikern einer Fusion zählt. Runge moniert, dass der Sparkassenvorstand bislang viele Fragen unbeantwortet gelassen habe - sowohl auf einer gemeinsamen Sitzung von Stadt- und Kreisrat zum Thema Fusion wie auch bei der Sparkassen-Verbandsversammlung.

Erste Ergebnisse will PwC Mitte April vorlegen. Nur wenn Kreistag und Stadtrat anschließend jeweils mehrheitlich zustimmen, wird eine Fusion vollzogen.