Schwelbrand Brandanschlag auf einen Baum

In Olching muss eine 60 Jahre alte Esche gefällt werden

"Nulltoleranzpolitik gegenüber Vandalismus": Mit dieser kämpferischen Ankündigung reagiert die Stadt Olching auf einen Brandanschlag auf einen Baum. In der Nacht auf vergangenen Sonntag sei eine rund 60 Jahre alte Esche in der Ringstraße in Neu-Esting von Unbekannten angezündet worden. Das Feuer hat den Baum derart geschädigt, dass er gefällt werden musste. "Das ist eine Ungeheuerlichkeit", empört sich Zweite Bürgermeisterin Maria Hartl (CSU). Die Stadt Olching werde Anzeige erstatten und mit aller Härte gegen die Täter vorgehen. Laut Olchinger Polizei hatten Spaziergänger die Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr Esting verständigt. Der Schwelbrand am Fuße des Stammes sei aber nicht zu löschen gewesen, so dass die Feuerwehr den Baum habe fällen müssen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Und: "Die erhebliche und nachweislich mutwillig herbeigeführte Brandstelle ist am gefällten Stamm gut sichtbar." Hartl bittet Augenzeugen darum, sich bei der Stadt oder Polizei zu melden: "Vandalismus geht uns alle an und darf nicht ungestraft bleiben." Die Esche habe im Übrigen keine Anzeichen des sogenannten Eschentriebsterbens gezeigt. Der angerichtete Schaden wird mit 20 000 Euro angegeben.