bedeckt München 19°

S-Bahn Sperrung:Weichen werden extra angefertigt

Die Arbeiten an den beschädigten Gleisen in Olching haben begonnen, die Bahn hofft, dass die Züge Ende der Woche wieder fahren können.

Von Andreas Ostermeier

Ob alle drei Weichen, die bei dem Baustellenunfall im Olchinger Bahnhof in der vergangenen Woche beschädigt worden sind, bis Ende der Woche ersetzt werden können, ist noch nicht klar. Die Bahn hofft aber, dass die Züge der Linie S 3 in der kommenden Woche auch zwischen Lochhausen und Maisach wieder fahren können. Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp sagte am Montag, Weichen gebe es "nicht von der Stange", jede habe individuelle Merkmale, beispielsweise im Radius, so dass die Weichen angefertigt werden müssten. Notfalls muss laut Honerkamp eben eine Weiche zu einem späteren Zeitpunkt ausgewechselt werden. Inzwischen wird an den Schienen gearbeitet, die durch den entgleisten Zug beschädigt worden sind. Am vergangenen Mittwoch sprang eine S-Bahn aus dem Gleis, nachdem sie um etwa 4.20 Uhr nahe dem Bahnhof mit der Schaufel eines Baggers kollidiert war, mit dem Arbeiter auf dem nebenliegenden Gleis gearbeitet hatten.

An fehlenden Weichen liegt es auch, dass die Züge der S 3 momentan nur von der Stadtmitte aus bis Lochhausen verkehren. Da die Fernbahngleise intakt sind, wäre es möglich, die gesamte Strecke bis Maisach zu befahren. Jedoch gibt es nur in Pasing, in Olching und in Mammendorf Weichen, die es gestatten, vom Fernbahngleis auf das Gleis der S-Bahn und damit an einen Bahnsteig zu gelangen. Das bedeutet, dass eine S-Bahn, die übers Fernbahngleis fahren würde, nach Pasing erst wieder in Mammendorf Passagiere aus- und einsteigen lassen könnte. Auch auf dem S-Bahngleis können die Züge nicht weiter als bis Lochhausen fahren. Laut Honerkamp ist es wegen der Signaltechnik und der Vorschriften für die Mindestabstände zwischen den Zügen auch nicht möglich, dass die S 3 bis Gröbenzell fahren kann.

Angesichts der zahlreichen Radler und Autofahrer, die nun allmorgendlich zu einem Bahnhof an der Linie S 4 fahren, weil die S 3 ausfällt, betonte Honerkamp, dass die Busse, die als Ersatz für die S-Bahn unterwegs sind, genügend Plätze für Pendler und Schüler böten. Ein Fahrplan lasse sich für diesen Schienenersatzverkehr jedoch nicht erstellen, sagte der Bahn-Sprecher und verwies auf die viel befahrenen Straßen im östlichen Landkreis nahe der Strecke der S 3.

© SZ vom 13.05.2014

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite