bedeckt München

Rollstuhlfahrerin kämpft um mehr Platz:Solidarität mit Tatti

Unterschriften für Tatti

Vor dem Rohbau des Gröbenzeller Rathauses sammeln Johann Böhmer (zweiter von rechts) und Helfer Unterschriften.

(Foto: Barbara Volkmer)

Unterschriftenaktion auf Gröbenzeller Markt

Mit einer Unterschriftenaktion auf dem Gröbenzeller Markt haben Bürger ihre Solidarität mit Concetta Tatti bekundet. Die Rollstuhlfahrerin kämpft darum, dass sie mehr Platz auf ihrer Terrasse hat. Die Aktion, teilt Johann Böhmer mit, sei ein "voller Erfolg" gewesen.

In lediglich anderthalb Stunden seien unter dem Motto "Tattis Terrasse muss bleiben" mehr als 200 Unterschriften gesammelt worden. Viele hätten ihr völliges Unverständnis über die Haltung der Gemeinde geäußert. Die Rollstuhlfahrerin hatte als Mieterin ungenehmigt Holzdielen über ein Kiesbett legen lassen. Laut Gerichtsurteil muss sie die Terrasse zurückbauen. Auch aus Nachbarorten Gröbenzells seien extra Leute zum Markt gekommen, um zu unterschreiben.

Laut Böhmer wird die Sammlung der Unterschriften weiter gehen. Eine Reihe von Geschäftsleuten habe sich schon bereit erklärt mitzuwirken. Der Zuspruch sei insgesamt enorm und ermuntere, für Concetta Tatti und die Rechte von Behinderten zu kämpfen.

© SZ vom 12.10.2020 / ecs

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite