Reden wir über:Kaputtes digital und live herrichten

Reden wir über: Ariane Zuber.

Ariane Zuber.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

BN-Vorsitzende Ariane Zuber organisiert das Repair-Cafe

Interview von Ariane Lindenbach

Endlich wieder live: Ein Jahr lang hat das Repair Cafe Gröbenzell pandemiebedingt auf physische Treffen verzichtet. Am Samstag, 23. Oktober, sind erstmals wieder Menschen im Bürgerhaus, die die unterschiedlichsten Dinge reparieren - vom Fahrrad bis hin zum Computer. Wie der Neustart abläuft und welche Neuerungen es dabei gibt, erklärt die BN-Vorsitzende Ariane Zuber.

SZ: Frau Zuber, am Samstag organisieren Bund Naturschutz und Volkshochschule Gröbenzell das erste physische Repair-Cafe seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 ein. Sind sie die Ersten im Landkreis?

Ariane Zuber: Nein, sind wir nicht. Wir haben uns nicht eher getraut. Und wir waren immer online unterwegs, seit Februar gab es jeden Monat bis auf August ein Treffen und das ist auch ganz gut gelaufen.

Was heißt das denn, ganz gut gelaufen?

Hier konnten wir uns mit anderen Repair- Cafes austauschen. Auch Reparaturtipps waren immer dabei. Die Teilnehmerzahl war immer eher überschaubar, weil sich viele Leute nicht vorstellen konnten, wie man online reparieren kann. Aber ein Beispiel: Wenn man eine Spülmaschine vor dem Wertstoff retten kann, wenn man weiß, dass der Druck auf zwei Temperaturtasten einen Software-Reset bedeutet, ist das doch toll.

Es gibt auch eine Neuerung bei Ihnen?

Wir waren bisher immer zwei Kooperationspartner, VHS und Bund Naturschutz. Jetzt kommt noch die Bücherei dazu. Die hatte bis jetzt immer zwei Damen geschickt, die Bücher reparieren. Das erfreut sich auch großer Beliebtheit, die Damen sind auch weiterhin dabei. Aber zusätzlich macht die Bücherei jetzt noch ein Upcycling-Programm für Kinder. Das passt gut zu uns. Und es bedeutet für uns auch, dass wir deren Räumlichkeiten mitbenutzen können, die Besucher können sich zum Beispiel an der Kaffeemaschine dort bedienen, das ist jetzt in der Bücherei wieder erlaubt.

Apropos Sicherheit: Welche Regeln müssen Besucher beachten?

Am Eingang bei der Bücherei wird kontrolliert. Die Leute brauchen ein Impfpass oder einen Nachweis, dass sie genesen sind oder negativ getestet wurden; bei uns gilt einfach 3G. Und wenn es sich Herr Söder bis zum Wochenende nicht noch anders überlegt, dann können wir in der Bücherei hinter Plexiglas sogar Kuchen verkaufen.

Mit oder ohne Anmeldung?

Wir machen es mit Anmeldung. Wir haben jetzt alle halbe Stunde Termine vergeben und hoffen, wir kommen damit klar. Witzigerweise haben wir bis jetzt nur wenige Fahrräder. Im Juli 2020, als wir das Repair Cafe im Freien organisiert haben, waren es 35 Fahrräder. Aber ich vermute, die Radfahrer denken, sie können einfach spontan vorbeikommen, so wie die letzten Male.

Und allgemein, wie ist das Interesse? Gibt es schon viele Anmeldungen?

Die Anmeldungen kommen seit Samstag. Und mittlerweile sind wir ziemlich voll. Es ist ein buntes Gemisch an Gerätschaften, zum Beispiel ein akkubetriebener Hochentaster, und gestern hat sich einer mit einem Motor für eine Jalousie angemeldet, sogar ein Röhrenradio ist dabei. Dann gibt es auch einige Computer und Drucker.

Sind es mehr Computer als vor Corona?

Nein, eigentlich nicht. Aber das ist immer schwierig zu beurteilen, eigentlich kann ich es erst nach dem Samstag richtig einschätzen.

Pandemiebedingt gab es eine lange Pause. Wie haben Sie die überbrückt?

Wir haben entweder online repariert oder zeitweise auch mal Sachen hier gehabt. Neulich war einer mit seinem Laptop da, der ein kaputtes CD Laufwerk hatte, das war einfach kaputt. Aber mit einem externen Laufwerk war der Laptop wieder funktionsfähig und so wurde wieder ein Gerät gerettet. So etwas haben wir schon regelmäßig gemacht. Aber das ist nicht Sinn und Zweck des Repair Cafes. Es soll Hilfe zur Selbsthilfe sein. Und wir wollen, dass die Leute auch dableiben und miteinander ins Gespräch kommen.

Anmeldung bis Freitag, 22.Oktober, 20 Uhr an info@bundnaturschutz-groebenzell.de oder telefonisch unter 08142/53 576; es gelten die 3G-Regeln

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB