bedeckt München 24°

Raser:Mit Tempo 105 durch Alling

Polizei stoppt 19-jährigen Fahranfänger

Mehr als doppelt so schnell als erlaubt ist ein Fahranfänger aus Fürstenfeldbruck am gestrigen Mittwoch in Alling unterwegs gewesen. Der 19-Jährige war gleich der Erste, den die Polizeibeamten bei ihrer Geschwindigkeitskontrolle in der Ortschaft gegen Mittag mit ihrem Laser erwischten. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Brucker mit exakt 105 Stundenkilometern bei erlaubten 50. Der Fahrer eines Audi A3 war gerade dabei, eine ganze Fahrzeugkolonne zu überholen. Ein Polizeibeamter hatte nach diesem Überholvorgang sichtlich Mühe, den Raser mit seiner Polizeikelle zu stoppen. Als Erklärung gab der junge Mann an, dass er in dem Glauben überholt habe, er sei schon außerorts und nicht mehr im innerörtlichen Bereich von Alling unterwegs gewesen. Laut Bericht war der Audifahrer sichtlich geknickt, da er bereits in der Vergangenheit einen Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg bekommen hatte. Deswegen war seine Probezeit für den Führerschein bereits einmal verlängert worden. Nach dem gestrigen Verstoß werden zwei weitere Punkte in Flensburg hinzukommen. Zudem erwartet den erwischten Schnellfahrer nun ein zweimonatiges Fahrverbot und ein saftiges Bußgeld in Höhe von 280 Euro. Darüber hinaus dürfte eine erneute Verlängerung seiner Probezeit für die Fahrerlaubnis nicht zu vermeiden sein.

© SZ vom 25.08.2017 / alin
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB