bedeckt München 11°

Puchheim:Tennis mit Profi

In Puchheim trainieren Kinder im Sommercamp

Von Cynthia Seidel

PuchheimDer zehnjährige Emanuel, der beim Sommercamp der Tennisschule des TC Puchheim mitgemacht hat, freut sich: "Ich finde es schön, dass man mal wieder raus gehen kann und vor allem, dass die Tennistrainer sich für uns die Zeit nehmen, damit wir etwas lernen." Bei dem fünftägigen Sommercamp der Tennisschule steht den 34 Teilnehmern Tennistrainer Hyda Banjska zur Seite. Er ist ehemaliger Tennisprofi und seit März 2019 Cheftrainer beim Tennisclub. Auf dem Programm des Sommercamps stünden neben ausgiebigem Spieltraining auch Konditions- und Koordinationstraining und Ballschule, erklärt er.

"Ich war schon mal vor drei Jahren im Tenniscamp, und dann wollte ich dieses Jahr wiederkommen", sagt Nora, zehn, begeistert. Auf drei Felder tummeln sich die Sieben-bis 14-Jährigen. Sie haben, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene, reichlich Spaß. Dass das Camp wegen des starken Regens zu Beginn der Woche verspätet begann, scheint die Freude der Kinder und Jugendlichen, endlich wieder etwas zusammen zu erleben, eher noch größer gemacht zu haben. Die zwei ausgefallenen Tage wurden am Wochenende nachgeholt.

Hyda Banjska, ehemaliger Tennisprofi, zeigt den Kindern, wie man richtig aufschlägt.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Auch auf den Plätzen des TC Puchheim ist man nicht sicher vor dem Corona-Virus. Diese Gefahr sei allen bewusst, daher nehme der TC die Auflagen des Ministeriums sehr ernst und setze die Maßnahmen so gut wie möglich um, erklärt Banjska. Wenn die Kinder hereinkommen, waschen sich alle zusammen erst mal gründlich die Hände. Gleiches gelte auch vor und nach dem Essen. Die Tennisschläger würden täglich nach dem Training desinfiziert. Jeder Platz habe seine eigenen Bälle, die auch nur dort verwendet werden dürfen. Desinfizieren könne man eine Tennisball leider nicht - jegliche Flüssigkeit würde den Ball kaputt machen. Außerdem gelte auf dem Weg vom Eingang zu den Plätzen Maskenpflicht. Trotz dieser Reglungen genießen die Kinder das Training in vollen Zügen. "Wir hatten fast dreifache Sommerferien, weil die Schule ausgefallen ist, und da ist das Tennis-Camp einfach schön, weil du Sport machst, du Tennis trainierst und neue Freunde kennenlernst", sagt der zehnjährige Tim.

Durch Homeoffice und Homeschooling war die Zeit der Eltern meist recht knapp bemessen, und das ist den Kindern in den vielen Wochen ohne regelmäßigen Schulbetrieb besonders aufgefallen. "Die Mama hat immer Homeoffice gemacht, und dann mussten wir immer leise sein. So ist es besser, wenn sie daheim arbeiten kann und wir hier Sport machen können", sagt die zehnjährige Tabea. Sie freue sich besonders darauf, im nächsten Urlaub an der Nordsee Tennis statt Federball spielen zu können und dem Wind an der See zu trotzen.

Tennisbälle kann man nicht mit Flüssigkeiten desinfizieren.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

In der Woche vom 31. August bis 4. September können Kinder an der dritte Woche des Sommercamps des TC Puchheim teilzunehmen. Anmeldeschluss ist der 28. August.

© SZ vom 11.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite