bedeckt München 26°

Puchheim:Schritt für Schritt

Tanzsport_TSC_Alemana_Puchheim: 3 Alemana-Paare im Meisterschaftsfinale

Paul Steindl und Anna Darii mit den Trainern Alona Uehlin und Anton Skuratov (von links).

(Foto: Alemana)

Alemana tanzt sich beschwingt aus der Pandemiezeit

Von Karl-Wilhelm Götte, Puchheim

Ob Tango, Quickstep oder Wiener Walzer: Corona hat alle TanzsportKlubs schwer gebeutelt. Viele Monate lang durfte kein Tanzpaar in einem noch so großen Tanzsaal zusammen tanzen. "Vom vergangenen November bis Mitte, Ende Mai 2021 hatten wir ganz zu", sagt Georg Stockinger, Vorsitzender der TSC Alemana Puchheim. Das kostete Mitglieder bei den Freizeittänzern. Die Turniertänzer hielten sich mit Online-Training über Wasser. Dem energischen Einsatz Stockingers dürfte es zu verdanken sein, dass alle Vereinspaare seit Juni wieder uneingeschränkt tanzen können. "Wir haben keine Teilnehmerbegrenzung und Beschränkungen im Training mehr", berichtet der Vereinschef.

Sieben Paare können jetzt, wie vor Corona, auf der Tanzfläche im Souterrain des Puchheimer Sportzentrums gemeinsam tanzen. "Ein Paar ist ein Haushalt", sagt Stockinger. Das habe er den Gesundheitsbehörden klar gemacht. Alemana Puchheim ist seit Jahrzehnten der erfolgreichste Tanzsport-Klub im Landkreis. Bei den bayerischen Meisterschaften in Oberschleißheim stellten die Alemana-Turnierpaare dies jüngst eindrucksvoll unter Beweis. Mit Paul Steindl und Partnerin Anna Darii haben die Puchheimer auch wieder ein junges Paar in der Hauptgruppe A-Standard. Unter Corona war es jedoch für Steindl/Darii sehr schwer, das gute Niveau zu halten oder gar zu verbessern. "Wir durften auch beim Online-Training nicht in einem Raum zusammen tanzen, weil wir aus zwei Haushalten waren", erzählt Paul Steindl von Monaten der tänzerischen Isolation. Das Paar hat dann wochenlang separat Schritte und Haltung eingeübt.

Steindl ist 20 Jahre alt und studiert Medizin, seine ukrainische Partnerin Anna Darii,21, Informatik. Zuvor hat das Standardpaar, das erst das vierte Turnier zusammen bestritt, mit jeweils anderen Partnern getanzt. Beide wurden in die Hauptgruppe A und damit in die zweithöchste Amateurklasse eingestuft. "Unser letztes Turnier fand im März 2020 statt", erzählt Steindl. Doch gut vorbereitet von ihren Trainern, den ehemaligen deutschen Spitzentänzern Alona Uehlin und Anton Skuratov, eroberten sie sich bei den bayerischen Meisterschaften auf Anhieb einen Finalplatz und belegten schließlich Rang fünf. "Wir wollen natürlich zusammen in die S-Klasse", bekräftigt Steindl. "S-Klasse" bedeutet "Sonderklasse" - die höchste Stufe im deutschen Amateurbereich.

Alemana Puchheim hatte in der Vergangenheit schon viele junge, erfolgreiche S-Klassenpaare, sowohl im Standard- als auch im Lateintanzen, die zahlreiche Meistertitel gewannen. In den vergangenen Jahren erwarben sich jedoch nur Seniorenpaare Meriten. Vorneweg die Standardtänzer Konstantin und Corina Maletz als vielfache bayerische Meister.

Bei den bayerischen Titelkämpfen glänzten Gerhard Pfünder/Elke Meißner mit Platz zwei und Alexander Steinke mit Partnerin Birgit Bäumer mit Rang vier in der Senioren III S-Klasse (ab 50/55 Jahre). Alemana errang schließlich von allen angetretenen Vereinen die meisten Finalplätze. In normalen Zeiten findet jedes Wochenende irgendwo in Süddeutschland ein Tanzturnier statt, bis auf die bayerischen Meisterschaften aber sind alle Turniere bis zum September abgesagt worden. So müssen sich auch Steindl/Darii auf intensives Training beschränken. Tanzen ist Leistungssport: Drei bis fünfmal pro Woche wird geübt. Ihr Lieblingstanz unter den fünf Standardtänzen wechselt häufig, wie bei vielen Paaren. "Jetzt ist es der Tango", erzählt Steindl. Demnächst könnte es der Langsame Walzer sein.

Insgesamt 19 Turnierpaare betreiben beim TSC Alemana Tanzsport im Standard- und Lateintanzen. Die meisten von ihnen gehören zu den Seniorenklassen jenseits der 30 Jahre. Auch Vereinschef Georg Stockinger tanzt mit seiner Ehefrau Birgit Stockinger Standard - ebenfalls in der Seniorenklasse III. Beide haben in der D-Klasse, der Einstiegskategorie der Turniertänzer, angefangen. "Wir wollen uns noch verbessern", sagt Stockinger. Alemana Puchheim hat etwa 190 Mitglieder. "Wir hätten noch Platz", sagt der Vereinsvorsitzende. Kinder und Jugendliche seien immer willkommen, aber auch Paare, die die Gesellschaftstänze lernen und beherrschen wollen, um bei einer Tanzparty oder einer Hochzeit gut auszusehen. 28 Euro kostet der Beitrag für Erwachsene im Monat.

© SZ vom 06.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB