Puchheim Nachbarschaftshilfe behält Mittagsbetreuung

Die Mittagsbetreuung an den drei Grundschulen in Puchheim wird weiterhin von der Nachbarschaftshilfe übernommen. Der Stadtrat beauftragte den Bürgermeister am Dienstag mit Mehrheit, mit dem Sozialdienst einen Vertrag über die nächsten fünf Jahre abzuschließen. Die Vergabe hatte für einigen Unmut in den Reihen der CSU gesorgt. Einige in der Fraktion argwöhnen, dass das Verfahren so gestaltet wurde, dass am Ende wieder die Nachbarschaftshilfe zum Zug kommt. Der Verein steckt zur Zeit in finanziellen Schwierigkeiten und wird von der SPD-Stadträtin Dorothea Sippel geführt. Beworben hatte sich neben der Nachbarschaftshilfe auch die Caritas Fürstenfeldbruck. Der CSU-Fraktionssprecher Thomas Hofschuster kritisierte, dass der eine Bewerber einen Zuschuss benötige, der andere nicht. Dabei handelt es sich nicht um die Nachbarschaftshilfe, wie der Leiter des Sozialamtes der SZ erklärte. Außerdem forderte Hofschuster, dass der Puchheimer Stadtrat den Vertrag mit der Nachbarschaftshilfe vor Unterzeichnung noch einmal vorgelegt bekommt.