Puchheim Lyrikwettbewerb wird verlängert

Einreichungen sind noch bis zum 20. Mai möglich

Da die Jury erst Ende Mai die Gewinner des Puchheimer Lyrik-Wettbewerbs aussuchen wird, verlängert sich der Einsendeschluss auf Montag, 20. Mai. Insbesondere die jungen Puchheimer sind aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Das Gedicht sollte sich mit einem aktuellen Puchheimer Thema beschäftigen. Form und Reimschema des Gedichts sind frei wählbar, Länge maximal 30 Zeilen. Das Thema des Wettbewerbs lautet "Puchheim - Stadt und Land miteinand".

"Mir ist aufgefallen, dass der Titel für einige nicht ganz klar ist, dabei ist das Thema diesmal wieder relativ breit aufgestellt", erklärt Kulturreferentin Ramona Fruhner-Weiß und gibt ein paar Interpretationsanregungen: Was ist typisch Puchheim-Ort/ Puchheim-Bahnhof? Wie würde die Reise einer Saatkrähe über Puchheim aussehen, welche Gedanken würde sie haben? Wo ergänzt sich das Vereinsleben, gibt es Unterschiede im Ort zum Bahnhofsgebiet? Wie hat sich Puchheim als Stadt "zusammen" entwickelt? Gibt es Wünsche der geografischen Anordnung oder des Angebots an Gastro, Gewerbe und Kultur? Wie wäre es, wenn Puchheim-Ort auch ein Gewerbegebiet bekäme?

Teilnehmen dürfen alle Personen, die ihren Hauptwohnsitz oder Haupt-Arbeitssitz in Puchheim haben. Der Wettbewerb findet in zwei Kategorien statt: Jugendliche bis 18 Jahren und Erwachsene. Bei Jugendlichen unter 18 Jahren wird darum gebeten, eine Genehmigung der Eltern zur Teilnahme am Wettbewerb beizulegen. Es dürfen maximal zwei Gedichte pro Bewerber eingereicht werden. Ausrichter ist die Stadt Puchheim, Ansprechpartnerin ist Ramona Fruhner-Weiß. Die Jury besteht ebenfalls aus Fruhner-Weiß, dem Stadtrat Sigrun Matthes, Petra Droll, Leiterin Stadtbibliothek Puchheim, Karlheinz Türkner, Leiter Seniorenbeirat Puchheim sowie Manfred Meier, Leiter Seniorenschreibtisch Puchheim.

Die Jury prüft nach Einsendeschluss die eingereichten Dokumente und vergibt gemeinsam die Platzierungen. Das Verfahren ist nicht öffentlich.