Puchheim Hunderte Spendenwillige

Dutzende Freunde und Bekannte der Familie sind gekommen, um als Helfer bei der Registrierungsaktion für die siebenjährige Isabella mitzumachen.

(Foto: Günther Reger)

Großer Andrang bei Registrierungsaktion in Puchheim

Von Jamila Christians, Puchheim

Johannes Sprenger fehlen immernoch die Worte. Die Resonanz der Spendenaktion am Samstag sei einfach überwältigend, so Sprenger. "Gemeinsam für Isabella und andere"- dieser Aufruf des Vaters und der Organisation für Knochenmarkspender (DKMS) motivierte am Samstag etwa 670 Menschen, sich für eine potenzielle Stammzellenspende typisieren zu lassen. Die siebenjährige Tochter von Johannes Sprenger, Isabella, ist akut an Leukämie erkrankt. Momentan bestimmt die Chemotherapie ihr Leben. Es gibt Tage, da kann das siebenjährige Mädchen kaum aufstehen. Isabellas Vater wollte nicht einfach nur zuschauen, bis es vielleicht zu spät ist, er wollte sofort handeln.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Norbert Seidl (SPD) fand deshalb die Spendenaktion in der Grundschule am Gernerplatz in Puchheim statt. Und ganze fünf Stunden hielt der Ansturm der Registrierungswilligen und Helfer an. Dutzende Freiwillige aus dem Bekanntenkreis der Familie übernahmen, unter der Leitung der DKMS, die Registrierung der Teilnehmer. Neben der Typisierung kamen beachtliche 10 000 Euro an Spenden für die Knochenmarkspende zusammen. Da die Krankenkassen die Kosten für eine Registrierung nicht übernehmen, sei die Organisation auf finanzielle Unterstützung angewiesen, erzählt Andreas Bausch, Mitarbeiter der DKMS.

Es erschienen ganze Familien, Auszubildende, Studenten, Feuerwehrvereine und sogar völlige Fremde. Ein Lkw-Fahrer, der gerade aus Berlin in der Region unterwegs war, hat im Radio von der Aktion gehört und deshalb kurzerhand seine geplante Tour geändert. Er kam vorbei, um sich typisieren zu lassen. Parallel zur Knochenmarkspende startet der Elternbeirat unter der Leitung von Daniela Josch eine Tombola, deren Erlös direkt an die Familie von Isabella geht. Insgesamt spendetet 47 Unternehmen und zahlreiche Privatpersonen aus Puchheim und Umgebung Gelder und Gutscheine. Sprenger zumindest, kann für einen kurzen Moment aufatmen. Denn aufgeben, kommt für ihn nicht in Frage. "Wir tun alles, damit Isabella wieder gesund wird. Und wir hoffen natürlich auch, dass durch die heutige Aktion vielen weiteren Blutkrebspatienten geholfen werden kann", so Sprenger.