bedeckt München 16°

Puchheim:Gespräch ohne Schüler

die Abschlussfeier der Lehramtsanwärterinnen und â€"anwärter, die im Landkreis Fürstenfeldbruck

Feierstunde: die Junglehrer, die nun den Unterricht aufnehmen

(Foto: Schulamt)

Nach neuer Prüfung gibt es im Landkreis 30 neue Lehrer

Im Landkreis Fürstenfeldbruck haben 30 Lehramtsanwärter ihr Referendariat für das Lehramt an Grund- und Mittelschulen erfolgreich abgeschlossen. Trotz coronabedingter Verschiebung zahlreicher Prüfungen konnten die Junglehrkräfte ihr pädagogisches Wissen und Können unter Beweis stellen. Statt einer zweiten Lehrprobe wurde ein neues Prüfungsformat - ein Prüfungsgespräch ohne Schüler - generiert, auf das sich die Lehrkräfte nur eine relativ kurze Zeit vorbereiten konnten. Im Prüfungsgespräch wurden die geplanten Unterrichtsstunden lediglich vorgestellt, und die Prüfungskommission hatte die Aufgabe die vorgelegten Entwürfe und das Hintergrundwissen über die Unterrichtsstunden zu bewerten.

Das Schulamt Fürstenfeldbruck freut sich nun darüber, die jungen Pädagogen im kommenden Schuljahr im Landkreis einsetzen zu können. "Gerade die jungen Lehrkräfte haben hervorragende Arbeit in Zeiten des Homeschoolings geleistet", sagt Schulamtsleiterin Bettina Betz. Bei einer Feierstunde an der Grundschule Puchheim-Süd ließen die Lehramtsanwärter die zurück liegenden beiden Jahre ihrer Ausbildung bis zum zweiten Staatsexamen noch einmal Revue passieren. Mit zahlreichen originellen Beiträgen würdigten sie die gewinnbringende Zeit in ihren Seminaren und dankten ihren Seminarleiterinnen durch kleine Einlagen, die an die gemeinsame Seminarzeit erinnerten. Mit den besten Wünschen für eine gelingende berufliche Laufbahn als Grund- oder Mittelschullehrer entließ die Schulamtsleiterin Betz die in diesem Jahr besonders krisenerprobten Junglehrer.

© SZ vom 05.08.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite