Puchheim:131 Tickets für die Freiheit

Realschule Puchheim

Eine Blume zum Abschied: Neben dem Abschlusszeugnis bekommt jeder Realschüler in Puchheim eine Rose.

(Foto: Günther Reger)

An der Puchheimer Realschule verabschiedet Direktor Herbert Glauz einen "sozial sehr engagierten Jahrgang"

Von Melanie Fritsch, Puchheim

"Jetzt kommt Ihre Entspannungsphase. Machen Sie Urlaub, aber passen Sie bei der Jagd nach Pokémons auf Laternenpfosten auf." Mit diesen Worten beschließt Landratsstellvertreter Ulrich Schmetz seine Rede bei der Abschlussfeier der Puchheimer Realschule. Laut Bürgermeister Norbert Seidl beweist vor allem die Durchstarter-App "Pokémon Go", dass die Linie zwischen virtueller und realer Welt immer mehr verschwimmt. Der eine oder andere könne buchstäblich an Grenzen stoßen, weil er die wirklichen Dinge im Leben, wie etwa einen Laternenmast, nicht mehr wahrnimmt. Mit einem offenen Blick durch die Welt zu gehen, offen zu sein für Menschen, für Kulturen, für Meinungen - das ist für Schulleiter Herbert Glauz besonders wichtig. Dies dürfte den 131 Absolventen nicht sonderlich schwer fallen, spricht Glauz doch von einem "sozial sehr engagierten Jahrgang".

Ein 17-jähriger Amokläufer, der mit einer Axt auf Menschen einschlägt, Donald Trump als US-Präsidentschaftskandidat und Terroristen, die scheinbar vor nichts und niemandem mehr haltmachen - die Welt ist in Aufruhr. Dass sich der Jahrgang mit der Gesellschaft kritisch auseinandersetzt, zeigt sich auch bei der Auswahl der Lieder. Denn ein besonders bewegender Moment ist der Auftritt der Neuntklässlerin Leoni Gleich mit ihrer Version des Songs "Dear Mister President" von Pink. Begleitet wird sie von Felix Gareis an der Gitarre. Absolventin Saskia Pöllner zieht mit "Imagine" von John Lennon nach. Und Gitarrist Jonathan Pernt hat bereits mit seiner Darbietung des klassischen Stücks "Paolina" überzeugt. Auch die witzige und charmante Ansprache des Schülersprechers löst Begeisterung beim Publikum aus. Nachdem die Zeugnisse, also die "Tickets für die Freiheit", vergeben sind werden die vier besten Schüler ausgezeichnet. Esther Kraus ist mit einem Schnitt von 1,18 die Schulbeste, Laura Zimmermann hat einen Schnitt von 1,33 erreicht. Auch Maja Heisel und Anca Mates können auf ihren Schnitt von 1,36 stolz sein. Von den 131 Absolventen sind lediglich zwei Schüler an den Prüfungen gescheitert.

Die Zeit des Aufbruchs steht nun also an. "Als Kinder seid Ihr gekommen, als fast Erwachsene werdet ihr gehen", sagt der Schulleiter. Bürgermeister Seidl appelliert an die Realschulabsolventen, auch auf ihren künftigen Wegen nicht zu vergessen, dass jeder einzelne Mensch wertvoll ist. Auch die sozialen Medien sollten sie im Sinne von Toleranz und Menschenliebe einsetzen.

Das von den Schülern Marcel Bosch und David Böttcher interpretierte Lied "Erwachsen sein" von Sido, Bushido und Peter Maffay stellt einen gelungenen Abschluss dar. Nichts könnte deutlicher schildern, was die 131 Schulabgänger nun erwartet.

© SZ vom 23.07.2016
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB