bedeckt München 26°

Public Viewing:Fußball-Fieber

Bruck: Public Viewing mit Deutschland (gegen Daenemark) im Techno-Markt-Stadion

Fußball als Gemeinschaftserlebnis: Deutschland-Fan beim Public Viewing im Brucker Stadion.

(Foto: Johannes Simon)

Es ist wieder Weltmeisterschaft und es wird wieder zusammen geguckt. Das steigert die Lebenszufriedenheit, haben Wissenschaftler herausgefunden. Im Landkreis gibt es dazu reichlich Gelegenheit - eine Auswahl

Endlich wieder Fußball, werden diejenigen sagen, denen die vier Wochen zwischen Bundesligafinale und dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft schon zu lang sind. Schon wieder Fußball, jammern jene, die wenigstens die Zeit zwischen den Spielzeiten anders verbringen möchten. Dem Fußball werden sie in den kommenden Wochen indes nicht entkommen, am 14. Juni beginnt die vier Wochen dauernde WM in Russland. Damit sie auch hierzulande als Gemeinschaftserlebnis wahrgenommen werden kann, dafür wurde irgendwann das Public Viewing erfunden.

Es macht sogar glücklich. Das hat eine Studie der Justus-Liebig-Universität Gießen während der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich herausgefunden, bei der etwa tausend Menschen nach ihrer Lebenszufriedenheit befragt wurden. Die war, so das Ergebnis, während der EM größer als vor oder nach dem Turnier. Starke Effekte fanden die Wissenschaftler bei denen, die sich für Fußball interessierten, sich mit dem deutschen Nationalteam identifizierten und die Spiele live verfolgten. Nicht unbedingt aus wissenschaftlicher Erkenntnis bieten immer mehr Locations, Restaurants und Kneipen das Gemeinschaftserlebnis Fußballschauen an, schließlich lassen die Gäste auch genügend Geld da. Wer einen Biergarten anbieten kann, ist an schönen Sommertagen im Vorteil. "Unter freiem Himmel ist es umso schöner", sagt Hans Schmölz.

Schmölz bietet zusammen mit Viktor Fischer und Markus Bauer, seinen Kumpels und Kollegen von der Brucker Mahavi-Group, am 23. Juni auf dem Brucker Volksfestplatz das wohl größte Public Viewing im Landkreis an. Auf dem Volksfestplatz wird während des zweitägigen Foodtruck Festivals die Partie der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden auf einer 23 Quadratmeter großen LED-Leinwand gezeigt, die laut Veranstalter weit über das Gelände einsehbar sein wird. Es ist das zweite Vorrundenspiel der Deutschen und damit "kein unwichtiges Spiel", wie Schmölz meint, denn sollte die erste Partie gegen Mexiko nicht gewonnen werden, käme es bereits auf die zweite Begegnung an.

Die Mahavi-Group unterhält mehrere gastronomische Betriebe in Fürstenfeldbruck, seit Kurzem auch am Pucher Meer. Dort werden Schmölz, Fischer und Bauer die Tradition ihrer Vorgänger weiterführen und im Biergarten alle WM-Spiele zeigen - auf einer LED-Leinwand, die zwölf Quadratmeter misst. Den Ton dazu gibt's bei den DFB-Spielen und den Top-Spielen, heißt es in der Ankündigung.

Viele Biergartenbesitzer nutzen das Ambiente unter Kastanienbäumen, um das Publikum während der WM ins Freie zu locken. Den Daxerhof in Olching führt mit Peter Helfer auch noch ein passionierter Fußballanhänger. Helfer ist eingefleischter Löwen-Fan, gehörte auch einige Jahre zum Vorstand des Münchner Klubs. Da liegt es nahe, dass alle WM-Spiele im Daxerhof zu sehen sind. 20 Liter Freibier will Helfer zu den Spielen der Deutschen spendieren. Dazu bietet eine spezielle Speisekarte einen "German Burger" an, zudem für Frankreich, Portugal, Brasilien, Argentinien und die Schweiz zusammengestellte Varianten, dazu einen für alle: den WM-Burger. Olchings "Cantina y bar" hat zwar neue Pächter, das Public Viewing aber gehört weiterhin zum Programm. Alle Spiele sind im Biergarten zu sehen auf Großleinwand und weiteren TV-Geräten, so dass "man von allen Ecken was sieht", sagt Jasmin Sprenger, die Lebensgefährtin von Pächter Andreas Roth. Der Biergarten öffnet normalerweise erst um 17 Uhr, für die Spiele, die um 16 Uhr beginnen, aber macht er schon um 15.30 Uhr auf.

Erfahrung mit Public Viewing hat auch der Alte Wirt in Emmering. Auch diesmal gibt es sämtliche Spiele im Biergarten zu sehen. Wirt Goran Jokic erinnert sich an viele Zuschauer beim letzten Mal, sie kamen auch aus Haar oder Sulzemoos nach Emmering. Bereits zum dritten Mal lässt Thomas Letsch wieder eine Großleinwand und mehrere Monitore vor dem Gasthaus zur Alten Schule mitten in Gröbenzell aufbauen. Im Prinzip würden alle Spiele gezeigt, "solange das Interesse da ist", sagt Letsch, nur auf die frühen Vorrundenspiele um 14 Uhr werde man wochentags wohl verzichten. Auf der WM-Karte stehen konsumfreundliches Fingerfood und Burger, damit man nicht allzu häufig vom Fußball weggucken müsse, sagt Letsch der SZ und lacht. Zu den Spielen von Jogis Jungs kreiert er einen Deutschland-Burger mit Semmel, Sauerkraut und Würstl drauf. Auch der Brucker Stadtbiergarten am Unterhaus ist traditionelle WM-Location für alle Spiele. Neu hinzu kommt in Fürstenfeldbruck das Brauhaus, das Anfang Mai wiedereröffnet hat und in seinem Biergarten auch Fußball zeigen will.

Mitten in die Fußball-Weltmeisterschaft fällt ausnahmsweise das Volksfest Mammendorf, das eben wegen jener Brauhaus-Eröffnung der Wirtsfamilie Mörz verschoben werden musste. Die Mammendorfer stimmten dem Begehr zu und feiern nun zumindest zur Zeit der ersten beiden Deutschland-Spiele, weshalb die auch im Festzelt zu sehen sein werden. In Maisach wird mit einem dreitägigen Fest vom 22. bis 24. Juni das neue Ortszentrum eingeweiht und dabei am Samstagabend auch die Partie gegen Schweden als Public Viewing gezeigt.

Die Musik- und Cocktailbar Luftraum in einem Hinterhof der Schöngeisinger Straße ist seit Langem als Location bekannt, in der man sich zum Fußballschauen trifft. Einen detaillierten WM-Spielplan haben sie dort bereits auf ihre Internetseite gestellt. Bei den drei terminierten Vorrundenspielen der Deutschen am 17., 23. und 27. Juni gegen Mexiko, Schweden und Südkorea gibt der Wirt bei jedem deutschen Tor eine Runde Schnaps aus. Auch im italienischen Ristorante "Brunello" im Brunnenhof von Fürstenfeldbruck hängen TV-Bildschirme, über die zur WM Fußball flimmern wird.

Dass selbst Kulturzentren fußballaffin sein können, zeigt das Puc in Puchheim. Dort gibt es alle Spiele mit deutscher Beteiligung wieder im Béla-Bartók-Saal auf Großleinwand zu sehen. Wer es besonders bequem haben möchte, für den bietet sich ein Kinobesuch mit Live-Fußball an. Das Scala am Bahnhof Buchenau zeigt alle Deutschlandspiele im klimatisierten Saal auf Kinoleinwand und mit Dolby Digital Sound - "ein Erlebnis wie im Stadion", schwärmen die Kinoleute. Kostenlose Tickets gibt es jeweils eine Woche vor dem Spieltermin an der Kinokasse.

Stellt sich die Frage, wo eigentlich nicht Fußball läuft in diesen Tagen? Der Brucker Pavillon Beach an der Amper, bei den vergangenen Fußball-Großereignissen stets dabei, wird diesmal wohl WM-frei bleiben. Zwar sei das noch nicht ganz ausdiskutiert, sagt Hans Schmölz, aber möglicherweise gebe es auch Zeitgenossen, die des Fußballs ein bisschen überdrüssig sein könnten. Schmölz aber warnt: Diejenigen, die andernorts zum Public Viewing gehen, würden dies zumindest als Outdoor-Variante zum letzten Mal für acht Jahre erleben. Die WM 2022 im Wüstenstaat Katar wurde nämlich in den europäischen Winter verlegt.