bedeckt München 12°

Pandemie:Corona-Tests jetzt auch in Germering

Station wird Ende November eröffnet. Hardtanger schließt

Auch in Germering wird es ein Corona-Testzentrum geben. Wie das Landratsamt am Donnerstag mitteilte, eröffnet die Station am Montag, 30. November, in der Kerschensteiner Straße 147 a. Bei dem Gebäude handelt es sich um die Ausweichräume, die der dortige Kindergarten während der Umbauzeit genutzt hat. Zu den Nachbarn und dem Kindergarten hin habe man einen Sichtschutz errichtet, sagte eine Mitarbeiterin des Landratsamts. Wie in Fürstenfeldbruck, so leiten auch in Germering Mitarbeiter des Malteser Hilfsdiensts die Teststation. Und wie in Bruck gehandhabt, so ist auch in Germering eine Anmeldung für einen Coronatest nicht nötig. Ebenso wenig muss, wer sich testen lassen will, einen Grund angeben, beispielsweise gesundheitliche Beeinträchtigungen. Tags zuvor ist das Testzentrum am Hardtanger in der Kreisstadt zum letzten Mal geöffnet. In Fürstenfeldbruck gibt es dann nur noch die Teststation in der Zenettistraße 13 (nahe dem Fliegerhorst).

Beide Stationen, in Bruck für den westlichen und in Germering für den östlichen Landkreis, sollen voraussichtlich bis Mitte des nächsten Jahres betrieben werden. Geöffnet sind sie montags bis freitags von acht bis 18 Uhr sowie samstags von acht bis 14 Uhr. In Germering gibt es auch eine Sonntagsöffnung von neun bis 17 Uhr. Personen, die Symptome einer Covid-Erkrankung verspüren, werden gebeten, in Fürstenfeldbruck zu den beiden letzten Stunden der Öffnungszeit zu kommen, in Germering in den beiden ersten Stunden (auch sonntags). Informationen zum Ablauf der Registrierung finden sich auf der Homepage des Landratsamts (www.lra-ffb.de/testzentrum).

Am Donnerstag meldete das Landratsamt 57 Neuinfektionen. Die Zahl der seit Pandemiebeginn Infizierten stieg auf 3936. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Ansteckung verstorbenen Einwohner des Landkreises blieb bei 58. Das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gab die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis mit 183,30 an. Die Inzidenz stieg im Vergleich zum Vortag abermals leicht an. Die Kreisklinik in Fürstenfeldbruck behandelte 16 Patienten mit Symptomen einer Erkrankung an Covid-19. Zwei der Patienten wurden beatmet.

Zu den gemeldeten neuen Fällen gehören auch vier Schüler aus der Mittelschule Emmering, dem Viscardi-Gymnasium in Fürstenfeldbruck und der Realschule Unterpfaffenhofen. In allen Fällen wurden Quarantänemaßnahmen angeordnet. Auch Kindertagesstätten sind betroffen. In einer Kindertagesstätte wurde eine Mitarbeiterin positiv getestet, in einer anderen Einrichtung ein Kind. In beiden Fällen sprach das Landratsamt Quarantänen aus. In einem Pflegeheim, das bereits von Corona-Fällen betroffen ist, wurde ein weiterer Bewohner positiv getestet.

© SZ vom 27.11.2020 / ano
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema