bedeckt München

Online-Kurse:Erwachsenenbildung digital

Rossiwal

Benedikt Rossiwal setzt für das Brucker Forum auf ein breites Angebot an digitalen Kursen, vom Pilates-Training bis hin zur Gruppe für stillende Mütter.

(Foto: Günther Reger)

Das Brucker Forum unter seinem Geschäftsführer Benedikt Rossiwal reagiert auf die Corona-Krise mit einem Umbau seines Angebotes

Von Ariane Lindenbach, Fürstenfeldbruck

Webinare und Videokonferenzen, für die berufliche Fortbildung ebenso wie Treffpunkt und Austauschmöglichkeit für Schwangere oder Mütter: Wenn einem mit einem Mal die Existenzgrundlage, die Erwachsenenbildung, wegen der Corona-Pandemie wegbricht, weil plötzlich keine Präsenzveranstaltungen mehr möglich sind, muss man eben andere Möglichkeiten ausprobieren. Benedikt Rossiwal, der Geschäftsführer des Brucker Forums, hat kurzerhand angefangen, das Angebot in den virtuellen Raum zu verlegen - soweit das möglich ist oder von den Referenten überhaupt gewünscht wird. Etwa die Hälfte der Kursleiter lehnen die Alternative aus verschiedenen Gründen ab. Unterdessen ist die Nachfrage nach den digitalen Bildungsangeboten sehr groß - einige Teilnehmer wohnen sogar hunderte Kilometer weit weg.

"Wir erreichen Leute aus Nürnberg, Roth, Ulm", berichtet der 34-jährige Geschäftsführer. Viele Angebote würden sehr gut angenommen, "gerade in der Familienbildung", sagt er und verweist auf das eher jüngere Alter der Eltern. Doch es ist keineswegs so, dass nur Menschen bis 35 oder 40 das neue Digital-Angebot beim Brucker Forum nutzen. Notfalls eben mit telefonischer Hilfe des Geschäftsführers. "Ich habe am Anfang immer meine Handynummer gegeben", berichtet Rossiwal. Zum Beispiel gab er sie den überwiegend betagten Teilnehmern eines theologischen Seminars, das nun per Videokonferenz stattgefunden hat. Beim ein oder anderen habe er telefonisch Hilfe geleistet, "dass die da reinkommen". Eine andere Teilnehmerin dieses Seminars steht mit allem Technischen auf Kriegsfuß; sie nimmt laut Rossiwal nur per Telefon an der Veranstaltung teil und freut sich sehr, auf diese Weise mit mehreren Menschen gleichzeitig sprechen zu können.

Das Digital-Angebot umfasst kostenlose Beiträge unter dem Motto "Fitness für Daheimgebliebene" sowie Videobeiträge, die der Geschäftsführer mit der eigens angeschafften Digitalkamera aufnimmt. Vier sind bislang auf der Homepage (www.brucker-forum.de) zu sehen, darunter ein Videoimpuls mit Hans Fellner und dem passenden Titel: "Gottvertrauen in der Krise". Von der Brucker Historikerin und Stadtführerin Elisabeth Lang gibt es zwei Videovorträge. Sie wurden, thematisch passend, im Emmeringer Hölzl aufgenommen und erzählen von zwei Frauen aus dem Landkreis: der damaligen Besitzerin des Marthabräu, Julie Mayr, und der Ufa-Schauspielerin Renate Müller. Angesichts des großen Aufwands - "von der Idee bis zum Video vergehen schon zehn Tage" - wird die digitale Bearbeitung extern vergeben, erläutert Rossiwal.

Daneben ist der Geschäftsführer ständig auf der Suche nach weiteren Leitern für die Online-Kurse. Denn nicht alle der bisher tätigen Referenten wollen oder können mit den neuen Medien umgehen, viele können sich schlicht nicht vorstellen, wie sie ihr Wissen über einen Bildschirm und ohne "echte" Zuhörer weiter geben sollen. "50 Prozent der Leute, die wir anfragen, sagen nein", berichtet Rossiwal. Derzeit reicht das Angebot vom Pilates-Kurs über das Babycafe bis zum digitalen Treffpunkt für Schwangere oder stillende Mütter. Daneben gibt es Online-Kurse für Resilienztraining, syrische Landeskunde oder das Nichtrauchen.

© SZ vom 28.05.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema