bedeckt München 20°

Olching:Zwei Millionen weniger für die Stadt

Kämmerer Robert Schuhbauer konnte dem Hauptausschuss des Olchinger Stadtrates etwas die Befürchtung nehmen, dass die Finanzen der Stadt coronabedingt abstürzen könnten. Doch ein zu erwartendes sattes Minus am Ende des Haushaltsjahres konnte Schuhbauer bei seinem Finanzzwischenbericht für 2020 den Stadträten nicht ersparen. Besonders die Einnahmen aus der Einkommensteuer, die im Haushalt mit 23,3 Millionen Euro angesetzt sind, werden wohl um zwei Millionen Euro sinken, sagte der Kämmerer. Dafür bleibt die Gewerbesteuer mit 9,5 Millionen nur relativ knapp unter den angesetzten 10,1 Millionen Euro. Errechnet wird die Gewerbesteuer auf der Basis von 2019, allerdings sind hier noch Anpassungen der Firmen nach unten möglich, wenn deren Geschäftsergebnisse sich 2020 negativ entwickeln sollten, wie Jürgen Koller, Geschäftsleiter im Rathaus, erläuterte. Bei Großprojekten wie dem Neubau der Grundschule Graßlfing (6,3 Millionen Euro), dem Wohnungsbau am "Großen Berg" (5,1 Millionen) und dem Kinderhaus am "Großen Berg" (2,5 Millionen) zeichnen sich laut Koller günstigere Baukosten in Höhe von etwa zwei Millionen Euro ab.

© SZ vom 23.09.2020 / kwg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite