bedeckt München

Olching:Überschaubare Steuerausfälle

Die Gewerbesteuereinnahmen zeigen sich trotz der Corona-Krise in Olching recht stabil. Mit viel Kreativität, Engagement und neuen Ideen hätten sich die örtlichen Unternehmen weitestgehend erfolgreich an die neuen Umstände anpassen können, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Dank eines sehr proaktiven Stadtmarketingvereins führten zahlreiche gemeinsame neue Initiativen, wie beispielsweise die Lieferdienste oder das Gutscheinbuch, zum Erfolg. Auch die städtische Wirtschaftsförderin stand den Unternehmern mit Rat und Tat zur Seite. Somit bleiben Gewerbesteuer und Umsatzsteuer trotz Pandemie recht stabil.

Die Gemeindedaten des Planungsverbands Äußerer Wirtschaftsraum München belegen die positive wirtschaftliche Entwicklung Olchings in den vergangenen Jahren. Die Stadt verzeichnete in den letzten zehn Jahren hohe Arbeitsplatzzugewinne: Von 2009 bis 2019 ist die Zahl der Beschäftigten um 57 Prozent gestiegen. In absoluten Zahlen liegt Olching auf Platz drei im Landkreis, knapp hinter den Kreisstädten Germering und Fürstenfeldbruck. Dennoch rechnet die Stadt bei den Steuern unterm Strich mit Mindereinnahmen in Höhe von etwa 1,3 Millionen Euro, was einem Rückgang von 2,9 Prozent entspricht. Der größte Einnahmeausfall stellt sich dabei bei der Einkommensteuer ein, die wohl um eine Million auf 22,3 Millionen Euro sinken wird.

© SZ vom 19.01.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema