Wirtschaft:Stadtmarketing Olching baut vor

Wirtschaft: "Lamperldrahn" nennt das Olchinger Stadtmarketing - in der Mitte die neue gewählte Vorsitzende Sandra Pfend-Strobel -die jährliche Prüfung der Weihnachtsbeleuchtung.

"Lamperldrahn" nennt das Olchinger Stadtmarketing - in der Mitte die neue gewählte Vorsitzende Sandra Pfend-Strobel -die jährliche Prüfung der Weihnachtsbeleuchtung.

(Foto: Stadtmarketing Olching)

Verein stellt sich nach fünf Jahren neu auf und kalkuliert damit, im kommenden Jahr auf den Zuschuss der Stadt verzichten zu müssen.

Von Erich C. Setzwein, Olching

Ob Aktionen zum Frühling oder zu Ostern, eine Radl-Quiz-Tour, der Tag der Gesundheit oder die Weihnachtsaktionen: Alle paar Wochen lässt sich in Olching das Stadtmarketing etwas einfallen, um die Kundinnen und Kunden in der Stadt zu halten und sie zum Konsum zu animieren. Doch in den fünf Jahren seit der Gründung als Verein mit Aufsichtsrat haben die Ehrenamtlichen dazugelernt und sehen sich einer neuen wirtschaftlichen Situation gegenüber: Der sonst übliche und notwendige Zuschuss der Stadt für das kommende Jahr ist nicht sicher.

Je nach Haushaltslage könnte es sein, dass das Landratsamt als Aufsichtsbehörde den städtischen Etat nicht genehmigt. Und dann fielen als Erstes die freiwilligen Leistungen weg. Diese Befürchtung hat den bisherigen Vorstand, Marcel Gemmeke und Sandra Pfend-Strobel, dazu bewogen, einer solchen Situation vorzubauen. Um die Arbeitsplätze in der Geschäftsstelle auf jeden Fall zu erhalten und die Arbeit zumindest rudimentär weiterzuführen, sollten allein die Mitgliedsbeiträge reichen. Und um einer weiteren Arbeitsüberlastung des Vereinsvorstands zu begegnen, hat die Mitgliederversammlung einer Satzungsänderung zugestimmt, die einen vergrößerten Vorstand und damit die Verteilung der Arbeitslast auf mehr Schultern ermöglicht.

Olchings Bürgermeister Andreas Magg (SPD) hatte durch die Satzungsänderung gerade seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender des Stadtmarketings verloren, aber einen neuen als Wahlleiter gleich gewonnen. Statt bisher nur mit zwei Vorstandsmitgliedern agiert das Stadtmarketing künftig mit einem zehnköpfigen Vorstand und wie gewohnt mit zwei Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle. Der Aufsichtsrat fällt komplett weg. Gemmeke und Pfend-Strobel hatten innerhalb eines Jahres alles Nötige vorbereitet und willige Unternehmerinnen und Unternehmer für die Posten geworben.

Sämtliche Vorschläge wurden von den 40 anwesenden Mitgliedern in der Jahresversammlung einstimmig angenommen. Sandra Pfend-Strobel, der das Jeans House gehört, wurde als Vorsitzende gewählt, erster stellvertretender Vorsitzender ist Marcel Gemmeke, Inhaber eines Versicherungsbüros. Stefan Jakobs, der eine Doppelmitgliedschaft als Garten- und Landschaftsbauer sowie als Flüssiggaslieferant hat, wurde der Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden übertragen. Um die Kasse kümmert sich Unternehmer Rudolf Miller, als Schriftführerin wurde Ute Spöttl vom Hotel Schiller gewählt. Vier Beisitzer, darunter zwei, die von der Stadt entsandt werden, komplettieren den erweiterten Vorstand.

Die Aufgaben, die dieser neue Vorstand vor sich hat in Zeiten, in denen es die ersten Leerstände in Ladenlokalen an der quirligen Hauptstraße gibt, sind gewachsen und werden möglicherweise im Herbst kommenden Jahres ihren Höhepunkt zur erneuerten FFB-Schau haben. Marcel Gemmeke kündigte an, dass die Messegesellschaft von Stadt und Landkreis einen neuen Veranstalter gefunden habe, der es sich zutraue, innerhalb nicht einmal mehr eines Jahres die Messe auf dem Volksfestplatz von Olching zu organisieren. Mit dem Vertragsabschluss rechnet Gemmeke noch in diesem Jahr.

Zur SZ-Startseite

Fünfstellige Verluste
:Aus für das Maisacher Volksfest

Der neue Festwirt Ewald Zechner gibt der Gemeinde eine Absage für 2024. Grund sind fehlende Umsätze. Der Bürgermeister zeigt Verständnis.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: