bedeckt München
vgwortpixel

Olching:Stadt  verbindet Fernwärmenetze

Die Bauarbeiten für den Zusammenschluss des Fernwärmenetzes im Olchinger Zentrum sind abgeschlossen. Der Lückenschluss der bisher nicht verbundenen Netze zwischen Feurs- und Jahnstraße helfe, pro Jahr mehr als 1000 Tonnen Kohlendioxid einzusparen, heißt es in einer Pressemeldung der Stadt. Durch den Lückenschluss könne das Fernwärmenetz noch effizienter betrieben werden, sagt Thomas Grulke, Geschäftsführer der Stadtwerke Olching. Bürgermeister Andreas Magg (SPD) bezeichnet die Fernwärme als Alternative zu Öl- und Gasheizungen. Die Stadt leiste durch den Ausbau einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Etablierung erneuerbarer Energien. Gerade im Hinblick auf die Besteuerung von Energieträgern, die Kohlendioxid erzeugen, mache die Fernwärme Sinn. Das Leitungsnetz der Stadtwerke ist momentan etwas mehr als 40 Kilometer lang, mehr als 750 Haushalte sind angeschlossen. Mittelfristig solle die Fernwärme Hauptwärmequelle aller Olchinger Haushalte sein, heißt es in der Pressemitteilung.