Umwelt:Die Grünen sammeln auf Olchings Straßen die Kippen auf

Umwelt: In weniger als 1,5 Stunden sammelten 9 Personen im Zentrum Olchings und am Volksfestplatz so viele Kippen um das mitgebrachte Glas zu füllen.

In weniger als 1,5 Stunden sammelten 9 Personen im Zentrum Olchings und am Volksfestplatz so viele Kippen um das mitgebrachte Glas zu füllen.

(Foto: Olchinger Grünen/oh)

Aktion will auf ein massives Umweltproblem aufmerksam machen.

Kippen haben die Olchinger Grünen in der Stadt aufgesammelt - und die durchsichtige Sammelbox offenbart eine unzählbare Menge davon. Mit dieser Aktion wolle man für das Thema sensibilisieren und dazu aufrufen, Kippen im Freien nicht achtlos auf dem Boden zu entsorgen, heißt es in der Pressemitteilung. Die Lösung: "Taschenaschenbecher passen in jede (Hosen)Tasche und können zuhause in den Restmüll entleert werden." Achtlos weggeworfene Kippen seien nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern ein massives Problem für die Umwelt.

Die Fakten sprechen da für sich: In Zigaretten sind mehr als 7000 Schadstoffe enthalten, davon nachweislich 50 krebserregende Stoffe. Zigarettenstummel enthalten giftige Substanzen wie Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Pro Zigarettenkippe landen zwei bis sechs Milligramm giftiges Nikotin in der Umwelt. Aus den Kippen ausgewaschen gelangen diese Gifte in Flüsse, Seen und Meere. Ein einziger Zigarettenstummel kann bis zu 40 Liter Grundwasser vergiften. In Deutschland werden pro Jahr etwa 106 Milliarden Zigaretten gequalmt; zwei Drittel davon landen in der Umwelt, was mehr als 70 Milliarden Kippen entspricht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB