Grüne in Olching:Versöhnliche Töne

Lesezeit: 1 min

Grüne in Olching: Neue Doppelspitze im Vorstand der Olchinger Grünen: Heide Kuckelkorn und Jakob Baiz.

Neue Doppelspitze im Vorstand der Olchinger Grünen: Heide Kuckelkorn und Jakob Baiz.

(Foto: Grüne Olching/oh)

Nach dem Krach im Kreisverband der Grünen würdigt der Olchinger Ortsvorsitzende Jakob Baiz alle Parteifreunde.

Von Gerhard Eisenkolb, Fürstenfeldbruck

Nach den internen Differenzen im Vorfeld der Nominierung von Andreas Birzele als Direktkandidat für die Landtagswahl im Stimmkreis Fürstenfeldbruck Ost sind von den Olchinger Grünen versöhnliche Töne zu hören. So gratuliert Jakob Baiz, der Vorsitzende des Ortsverbands, in einer Pressemitteilung neben Birzele auch dem Direktkandidaten für die Bezirkstagswahl, Christian Huber, und hofft nun auf einen erfolgreichen Wahlkampf. Bei einer Mitgliederversammlung hat nach SZ-Informationen der Kreisverband kürzlich über Auswege aus seiner aktuellen Krise diskutiert, die zum Rücktritt der beiden Kreissprecher, der Vorsitzenden der Grünen Jugend und einer Beisitzerin des Kreisvorstands führte.

Die vakanten Posten sollen nach dem Jahreswechsel nachbesetzt werden. Damit der neue Vorstand unbelastet starten und der Kreisverband ein erfolgreiches Wahlkampfteam aufstellen kann, sollen bis dahin die internen Probleme einvernehmlich geklärt werden. Dazu wollen die Kreisgrünen auch auf die Hilfe der Landesgeschäftsstelle zurückgreifen, die eine Mediation angeboten hat. In noch einem Punkt besteht im Kreisverband Klärungsbedarf. Hierbei geht es um die Neuordnung der Finanzen. Nachbesserungen sind erforderlich, weil die Mitgliedsbeiträge in Abhängigkeit von der Höhe des jeweiligen Einkommens zu zahlen sind. Zudem muss die Höhe der abzuführenden Beiträge an die Ortsverbände und an den Landesverband an die Entwicklung angepasst und dazu neu berechnet werden.

Ausdrücklich bedanken sich die Olchinger Grünen bei denjenigen, die sich mit Birzele um das Landtagsdirektmandat bewarben, aber nicht zum Zuge kamen. Das waren Sabeeka Gangjee-Well aus Türkenfeld und der nach seiner Niederlage verärgert zurückgetretene Kreissprecher Jan Halbauer aus Fürstenfeldbruck.

Laut Baiz bedauern die Olchinger Grünen Halbauers Rücktritt, der in den vergangenen Jahren den Kreisverband geprägt habe wie kein anderer. In den Dank einbezogen wird auch Bezirksrätin Gina Merkl, die bei der Nominierung mit einer erneuten Kandidatur für den Bezirkstag scheiterte. Die Unterlegene habe den Interessen der Jugend eine Stimme gegeben, so die Würdigung ihrer Arbeit. Diese Gesten lassen darauf schließen, dass es Bemühungen gibt, den Kreisverband zu befrieden.

Zur SZ-Startseite

Nach Rücktritten
:Miese Stimmung bei den Grünen

Für die Landtags-Kandidatur gibt es drei Bewerber, am 7. November soll gewählt werden. Unterdessen haben zwei Frauen den Kreisvorstand verlassen.

Lesen Sie mehr zum Thema