bedeckt München 17°

Olching:Ärger um Wertstoffhof

Bürgervereinigung Schwaigfeld stimmt für geplanten Standort

Das Thema mittlerer Wertstoffhof ist bei der Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung Schwaigfeld besonders heiß diskutiert worden. Denn ob dieser wie geplant tatsächlich auf dem Grundstück entlang der Tuchola- und Ludwigstraße entstehen kann, ist nach Ablauf der frühzeitigen Beteiligung für das Projekt unklar. Während dieser Phase sind zahlreiche Beschwerden von Anwohnern bei der Stadt eingegangen, die eine zu hohe Lärm- und Geruchsbelästigung sowie Verkehrsbelastung befürchten. Deshalb hatte Bürgermeister Andreas Magg (SPD) während des vergangenen Stadtentwicklungsausschusses zur Debatte gestellt, ob es überhaupt sinnvoll sei, das Projekt an dieser Stelle weiter zu verfolgen.

Für die versammelten Mitglieder der Bürgervereinigung Schwaigfeld sind die massiven Vorbehalte aus der Bevölkerung, wie sich während der lebhaften Diskussion bei der Versammlung herausstellte, unverständlich. Denn auch durch die Bewohner, die jetzt etwa Grünabfälle quer durch die Stadt zum großen Wertstoffhof transportieren, bestünde bereits eine erhebliche Belastung für die Anwohner. Eine große Mehrheit der Versammelten sprach sich in einer Abstimmung für die Errichtung des Wertstoffhofs aus. Die Mitglieder sind nun auf die Bürgerversammlung Geiselbullach/Graßlfing im kommenden Oktober gespannt, bei der das Thema erneut diskutiert werden soll.

Bei der Mitgliederversammlung wurde außerdem der Vorstand in den jeweiligen Ämtern bestätigt. Erster Vorsitzender bleibt somit Michael Metschkoll, sein Stellvertreter ist wie bisher Marius Herreiner und das Amt des Kassiers übernimmt wieder Volker Schindel. Nach bereits 16 Jahre andauernder Vereinstätigkeit wurde außerdem die bestehende Satzung angepasst und eine neue Beitragsordnung beschlossen. Da die Mitgliederbeiträge sich seit der Gründung im Jahr 2001 nicht verändert hatten, stimmte die Versammlung der Erhöhung auf 20 Euro pro Familie und Jahr zu.

Der Verein blickte auch auf Aktivitäten wie das unter den Anwohnern sehr beliebte Schwaigfeldfest zurück sowie den erstmals angebotenen Schwaigfeldlauf, der ebenfalls gut angenommen wurde und deshalb weiter etabliert werden soll. Aber auch andere Veranstaltungen wie die ersten Olchinger Hofflohmärkte seien mit 240 Anmeldungen erfolgreich gewesen, so dass der Verein auf eine gute Saison zurückblicken könne, so Metschkoll.

© SZ vom 09.08.2017 / BERJ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema