Gesundheit:"Die Angst vor der Narkose ist die Angst, nicht mehr aufzuwachen"

Lesezeit: 4 min

Gesundheit: Florian Weis leitet im Klinikum die Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin.

Florian Weis leitet im Klinikum die Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin.

(Foto: Klinikum Fürstenfeldbruck / oh)

Der künstliche Schlaf hat bei vielen medizinischen Eingriffen und Operationen die Aufgabe, den Patienten nichts spüren zu lassen. Wie die ideale Vorbereitung aussieht, erläutert der Klinik-Chefarzt Florian Weis.

Interview von Heike A. Batzer, Fürtsenfeldbruck

Im Laufe des Lebens machen die meisten Menschen Erfahrung damit: einer Narkose. Der künstliche Schlaf sorgt bei vielen medizinischen Eingriffen und Operationen dafür, dass die Patienten den Eingriff nicht spüren. Am Mittwoch, 28. September, wird Florian Weis im Rahmen der gemeinsamen Vortragsreihe von Krankenhaus und Volkshochschule über moderne Methoden der Narkose aufklären. Weis leitet seit fast zehn Jahren als Chefarzt die Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin am Klinikum Fürstenfeldbruck und ist als Ärztlicher Direktor auch Mitglied der Klinikbetriebsleitung. Im Fürstenfeldbrucker Klinikum werden jährlich etwa 8000 Narkosen durchgeführt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite