bedeckt München 18°

Mobilität:Dokumentierter Verzicht

Teilnehmer am Stadtradeln berichten in eigenem Blog

Eine positive Zwischenbilanz ziehen die Organisatorinnen der Aktion Stadtradeln im Landkreis. Etwa zur Hälfte der dreiwöchigen Aktion haben sich mehr als 1560 Teilnehmer angemeldet, das sind deutlich mehr als am Anfang, aber weniger als im Vorjahr als etwa 5600 Einwohner radelten. "Wegen Corona fällt heuer alles etwas kleiner aus", sagt Aneta Höffler vom Klimaschutzmanagement im Landratsamt. Sie rechnet aber damit, dass es noch mehr werden bis zum Ende der Aktion am Samstag, 3. Oktober.

Eine zentrale Auftakttour entfiel in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie, in Puchheim trafen sich immerhin etwa 50 Radler zu einer Tour zu den sechs Seen zwischen Puchheim und Dachau. Die Stadt ist mit vier Star-Radlern vertreten, die während der drei Wochen komplett auf das Auto verzichten. In einem Blog berichten Teilnehmer über ihre Erlebnisse. Gemeinsam haben die Teilnehmer aus dem Landkreis, die in mehr als 200 Teams organisiert sind, bereits rund 173.000 Kilometer zurückgelegt, das wären rechnerisch mehr als vier Mal um den Äquator herum. Für Ende Oktober bereitet Höffler bereits die Siegerehrung mit der Vergabe des Wanderpokals vor. Die Trophäe geht an die Kommune, aus der die meisten Kilometer gemeldet werden. Im vergangenen Jahr ging der Pokal nach Puchheim. Im landkreisweiten Vergleich liegt die Stadt derzeit mit insgesamt 33 147 Kilometern vor Germering (31 604) und Bruck (28 767).

© SZ vom 24.09.2020 / bip

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite