bedeckt München 31°

Mein Tag:Im Training für den großen Lauf

Abendschau-Fitnessaktion LAUF10! ist Eva Müller aus Mammendorf eine der Vorläuferinnen

Eva Müller aus Mammendorf ist bei Lauf!10 eine der Vorläuferinnen.

(Foto: Privat)

Das Fernsehen begleitet die Hobbyläuferin Eva Müller

Von Lea Schellenberg

Sport und körperliche Betätigung im Alltag sind wichtig für ein gesundes und langes Leben, so sieht das auch Eva Müller . Die gelernte Krankenschwester aus Mammendorf arbeitet mittlerweile in der Pflegeberatung - momentan im Homeoffice - und führt ein aktives Leben mit ihrem Sohn und Ehemann. Ein gesundes Leben zu führen, das liegt ihr am Herzen. Mit dem Förderverein Brem sur Mer fuhr sie vergangenes Jahr 1400 Kilometer mit dem Fahrrad von der französischen Atlantikküste bis nach Mammendorf. So eine Distanz auf sich zu nehmen, erfordert Durchhaltevermögen. In ihrer Freizeit geht Müller neben dem Fahrradfahren auch gerne wandern und ist aktiv bei der Wasserwacht und dem genannten Förderverein Freundeskreis- Brem sur Mer tätig.

Ende des Jahres sei sie zufällig über das Begleitbuch zu dem Laufprogramm "Lauf!10" gestolpert und habe es gelesen. Sie war von dem Konzept begeistert. Das Trainingsprogramm wendet sich an all jene, die sich körperlich betätigen wollen und das in Gemeinschaft. Experten des Zentrums für Prävention und Sportmedizin der Münchner TU haben für Lauf!10 zwei verschiedene Trainingspläne erarbeitet, die auf unterschiedliche körperliche Voraussetzungen angepasst sind. Ziel des Programms ist es, innerhalb von 10 Wochen die Fitness und Ausdauer zu steigern, um einen Zehn-Kilometer-Lauf ohne Probleme absolvieren zu können. Das Ganze findet in Gruppen statt, damit niemand alleine laufen muss. Rund 200 bayrische Sportvereine nehmen teil. Dieses Jahr wegen Corona unter strengen Hygiene- und Abstandsauflagen.

Der Gedanke des Laufens in der Gruppe reizte auch Eva Müller und sie registrierte sich Anfang diesen Jahres und bewarb sich zudem als Vorläuferin. Vorläufer sind ausgewählte Teilnehmer, die Einblick in das Erlebnis des Trainingsprogramms geben sollen. Sie motivierte die Aussicht auf das Ziel, in der begrenzten Zeit einen 10-Kilometer-Lauf zu bestreiten, und der Gesundheitscheck, den sie als Vorläuferin bekomme, machte es noch attraktiver. Nun wurde sie als Vorläuferin ausgewählt und wird an diesem Montag für die kommenden Wochen von der Kamera für das Bayerische Fernsehen beim Training begleitet. Sie läuft mit der Laufgruppe Moorenweis. Über ihre Trainingsfortschritte wird die "Abendschau" wöchentlich berichten. Das diene nicht nur als Motivation für andere, sondern auch für sie selbst. So meint sie, würde der Druck, der von außen entstehe, zusätzlich dazu beitragen, nicht aufgeben zu wollen.

Dass sie auch unter Anbetracht gesundheitlicher Aspekte beobachtet werde, würde sie zudem beruhigen. Der traditionelle Abschlusslauf in Wolnzach entfällt dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie. Doch das lässt Eva Müller nicht von ihrem Ziel zurückschrecken. Ein Traum, den sie hat, ist es, 2022 den Kilimandscharo zu besteigen. So lässt sich das Training und dann der Zehn-Kilometer-Lauf als erster Schritt in Richtung dieses großes Ziel ansehen.

© SZ vom 15.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite