bedeckt München

Mein Tag:Ein Faible für Schmetterlinge

Falter

Stephan Rudolph

(Foto: oh)

Stephan Rudolph vom LBV informiert über Edelfalter

Von Elisabeth Deml

Schmetterlinge sind das Hobby von Stephan Rudolph. In einem Online-Vortrag mit dem Titel "Edelfalter am Parsberg" gibt das Mitglied des Landesbunds für Vogelschutz an diesem Dienstag Einblicke in die Welt verschiedener Edelfalterarten. Der Germeringer zeigt sie vom Ei über die Raupe bis zum fertigen Schmetterling, und das mithilfe von Fotos zum Greifen nah. Rudolph beschäftigt sich seit 14 Jahren vorwiegend mit Schmetterlingen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Umgebung des Landkreises auf Besonderheiten zu untersuchen und aufzuzeigen, dass Schmetterlinge überall zu finden sind, auch in ganz "normalen" Gebieten wie dem Parsberg bei Germering. Dort hat er bereits zahlreiche gefährdete Arten entdeckt und dokumentiert. Zusätzlich setzt er sich aktiv für ihren Schutz ein.

Ausschlaggebend für den 59-jährigen Restaurator war eine Wanderung in Weilheim, bei der er eine Vielzahl von Schmetterlingen entdecken und bestimmen konnte. "Das war an diesem Tag ein geballtes Erlebnis. Es war wie eine Art Initialzündung", sagt er. Laut Rudolph sei das Faszinierende an Schmetterlingen ihre Vernetzung und Verzahnung in der Natur. Das "Wunder der Metamorphose" sei jedem bekannt, erklärt Rudolph. Ihn begeisterten aber vielmehr die raffinierten Techniken, mit denen Schmetterlinge "unbeschadet weiterkommen", sich fortpflanzen oder die Jahreszeiten überstehen. Allein in Bayern existieren rund 3200 unterschiedliche Schmetterlingsarten, weltweit wird der Bestand auf 180 000 Arten geschätzt. Nach den Käfern bilden Schmetterlinge die artenreichste Insekten-Ordnung.

In seinem Online-Vortrag fokussiert sich Rudolph zunächst auf die Unterfamilie der Edelfalter. Hierzu zählen die "bekannten" Schmetterlingsarten wie das Pfauenauge, der Admiral oder der Kleine Fuchs. "All diese Schmetterlinge sind während eines normalen Spaziergangs präsent", sagt Rudolph. Sein Ziel besteht nun darin, die Neugierde der Teilnehmer zu wecken, damit diese "das Entdecken in der Natur für sich selbst entdecken" können. Neben Vorträgen bietet Rudolph Führungen an. "Am besten Mitte Juni", sagt er. Dann seien auch noch genügend Raupen auffindbar. "Schmetterlinge sind ein irre umfassendes Thema", sagt er. "Das Wissen über die unterschiedlichen Arten stellt eine ganze Dimension dar."

Der Vortrag beginnt am Dienstag, 23. Februar, um 19.30 Uhr. Der Teilnahmelink ist unter https://fuerstenfeldbruck.lbv.de erhältlich oder kann mit einer E-Mail an team.fuerstenfeldbruck@lbv.de angefragt werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

© SZ vom 23.02.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema