Mammendorf Marodes Bauwerk

Eine erneute Sanierung wie vor 20 Jahren lohnt sich nicht mehr: Die Brücke an der Mammendorfer Bahnhofstraße muss ersetzt werden.

(Foto: Johannes Simon)

Brücke an der Bahnhofstraße in Mammendorf muss abgerissen werden

Die 1967 errichtete Brücke über den sogenannten Baywa-Graben an der Bahnhofstraße in Mammendorf ist in einem derart schlechten Zustand, dass sich eine Sanierung kaum noch lohnen würde. Der Gemeinderat hat daher beschlossen, ein neues Brückenbauwerk zu errichten. Dabei soll der jetzt etwa 1,50 Meter breite Fuß- und Radweg deutlich erweitert werden, da der Übergang von vielen Bürgern auf dem Weg zum S-Bahnhof genutzt wird. Das Problem dabei ist, dass für eine breitere Brücke westlich angrenzende Anlieger von ihrem Grund etwas abtreten müssen. Bürgermeister Josef Heckl wird mit den Nachbarn verhandeln.

Untersuchungen eines Ingenieurbüros hatten ergeben, dass sich die Brücke in einem sehr schlechten Zustand befinde, obwohl sie vor 20 Jahren aufwendig saniert worden war. Es sei eine große Anzahl von Auf- und Ausbrüchen festgestellt worden. Die Betonüberdeckungen, die den Stahl vor Korrosion schützen sollen, seien zum großen Teil abgeplatzt und die Fundament stellenweise unterspült. Man brauche keine Angst zu haben, dass die Brücke einstürze, dennoch müsse etwas getan werden, so der Ingenieur. Seiner Ansicht nach ist eine erneute Sanierung aber unwirtschaftlich, denn sie würde sicherlich wenigstens halb so teuer sein wie eine neue Brücke, für die man Kosten in Höhe von rund 450 000 Euro ansetzen müsse. Während der Bauzeit soll östlich eine Behelfsbrücke den Weg zum Bahnhof ermöglichen. Um diese zu ermöglichen, muss Heckl vom Anlieger die Erlaubnis einholen.