Solidarische Landwirtschaft:"Mir geht's nicht nur ums Gemüse, sondern um die Idee"

Lesezeit: 5 min

EGENHOFEN: Besuch beim Kartoffelkombinat

Ein Schneehäubchen auf dem Grün- und Palmkohl verrät, dass es Zeit wird, das Wintergemüse zu ernten.

(Foto: LEONHARD SIMON)

2500 Mitglieder hat das "Kartoffelkombinat", Deutschlands erste genossenschaftlich organisierte solidarische Landwirtschaft. Da können die Genossen beim Jäten und Ernten mithelfen und bekommen jede Woche eine Gemüsekiste. Ein Besuch auf dem Feld.

Von Ingrid Hügenell

Unter einer Schneehaube warten Rosen- und Grünkohl darauf, geerntet zu werden und in die Kisten der Kartoffelgenossen zu wandern. Viel ist momentan nicht los auf den Feldern des Kartoffelkombinats in Spielberg im Landkreis Fürstenfeldbruck. Im Sommer jedoch kann man an vielen Wochenende zehn, 15 oder auch einmal 30 Leute sehen, die zum Mitgärtnern aus der Stadt gekommen sind, dort Unkraut jäten und Tomaten oder Äpfel ernten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Dermatology, symptomatology, woman; gesundheit vorsorge
Gesundheit
Welche Vorsorge-Termine wirklich wichtig sind
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Zur SZ-Startseite