bedeckt München 17°
vgwortpixel

Mammendorf:Im Halbkreis

Sechs Viertklässler gehören derzeit der Bläserklasse von Bettina Brunner (links) an der Mammendorfer Grundschule an.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Die Bläserklasse von Mammendorf

Gerade hatten die drei Jungs noch Fußballtraining, jetzt blättern sie in ihren Notenheften. Zusammen mit den drei Mädchen sitzen sie im Halbkreis im Mehrzweckraum der Mammendorfer Volksschule und hieven ihre schweren Instrumente in Position. Bastian Kliemand, Frederik Hartmann, Sebastian Zimmermann, Lisanne König, Marie-Therese Schindler und Mara-Leoni Eidner bilden zusammen die vermutlich kleinste Bläserklasse in der Umgebung. Seit beinahe zwei Jahren proben die Zehn- und Elfjährigen jede Woche zusammen. Dieses Mal stehen Lieder wie "When the Saints Go Marching In" an. Die Mammendorfer Viertklässler müssen sich vorbereiten. Denn an diesem Sonntag dürfen sie bei dem Festkonzert des Bläserkreises "Da Capo" mit der Brass Band München mitspielen. Dieses steht unter dem Motto "Von Schottland in die Welt".

Seit 2006 gibt es die Bläserklasse an der Grundschule als Schul-AG. Bettina Brunner, die vor mehr als 25 Jahren die Jugendblaskapelle in Mammendorf mitbegründete, hatte damals von dem Konzept gehört, das besonders im Norden Bayerns viel Zuspruch findet. Nachdem es mit der Blaskapelle jedoch Differenzen gab, realisierte Brunner das Projekt erst im Alleingang. Bald darauf trennte sie sich ganz von der Kapelle, nahm die Jugendgruppe, die sie innerhalb des Orchesters weiterhin leitete, mit und gründete mit dieser 2015 den neuen Verein Da Capo, an den seitdem auch die Bläserklasse gekoppelt ist. Wer aus der Schul-AG, die für Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe angeboten wird, hinauswächst, kann direkt im Bläserkreis weitermachen. 90 Prozent der Kinder machten das auch zumindest für eine Weile, sagt Brunner.

Nicht immer war die Bläserklasse in den vergangenen Jahren so klein. Es gab auch Klassen, bei denen sich statt des Minimums von sechs bis zu 18 Schüler beteiligten. "Heute fangen nicht mehr so viele Kinder an, ein Instrument zu lernen wie früher", sagt Brunner, die selbst in München Posaune studiert hat. Der stressige Schulalltag bringe das mit sich. Oft wollen die Eltern nicht, dass die Kinder sich zusätzliche Aufgaben aufladen. Dabei überwiege der positive Mehrwert. "Die Lehrer bestätigen mir, dass alle meine Bläserklassen-Kinder gute Schüler sind, außerdem oft ausgeglichener und sozial kompetenter als andere", betont Brunner. Immerhin lernen die Kinder beim gemeinsamen Musizieren, sich zu helfen, zuzuhören und konzentriert bei der Sache zu sein und zu bleiben.

In der jetzigen Bläserklasse spielen Marie-Therese und Frederik Trompete, Lisanne spielt Querflöte, Bastian Posaune, Sebastian Bariton-Horn und Mara-Leoni Klarinette. Was sie geprobt haben, präsentieren die Sechs dann zum Beispiel auf Schulfesten und bei Bläserklassenwettbewerben. Außerdem sind sie am Wochenende nicht nur beim Bläserkreis-Festkonzert, sondern auch bei dem Workshop mit der Brass Band München dabei, der vorab in der Grundschule stattfinden wird: Auch externe Blechbläser und Schlagzeuger sind natürlich willkommen, wenn an diesem Samstagnachmittag insgesamt vier Stücke einstudiert werden sollen, die am Abend vor Ort als Vorgeschmack auf das Konzert am Sonntag aufgeführt werden.

Bläserkreis Da Capo & Brass Band München, Workshop & Konzert; Workshop: Samstag, 18. Mai, von 15 Uhr an (Konzert um 18.30 Uhr), Dorothea-von-Haldenberg-Schule (Michael-Aumüller-Straße 32); Festkonzert: Sonntag, 19. Mai, 18 Uhr, Bürgerhaus Mammendorf, Karten z.B. über: info@dacapo-bkr.de