Kultur:Fürstenfeldbrucker Lichtspielhaus eröffnet zweiten Saal

Kultur: Im Anbau (rechts) an das denkmalgeschützte Lichtspielhaus ist ein Saal mit 35 Plätzen untergebracht.

Im Anbau (rechts) an das denkmalgeschützte Lichtspielhaus ist ein Saal mit 35 Plätzen untergebracht.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Die Betreiber sehen mit der Platzerweiterung die Zukunft ihres Kinos gesichert.

Von Christian Hufnagel, F+ürstenfeldbruck

Es ist das älteste frei stehende Kinogebäude Bayerns. 1930 vom Brucker Architekten Adolf Voll erbaut, drohte dem Gebäude 80 Jahre später Ungemach: 2013 wurde der Betrieb eingestellt. Ein Jahr später kam es unter Denkmalschutz, 2015 wurde es von der Stadt erworben. Nach einer umfassenden Renovierung wurde es am 27. Oktober 2017 als Kino und Kulturzentrum wiedereröffnet. Es gehört zu den ältesten noch genutzten Filmtheatern in Bayern. Zusammen mit dem Verein IG Lichtspielhaus biete der Kinobetrieb ein jährlich von Bund und Land ausgezeichnetes Programm, das das Brucker Kulturleben bereichere, schreiben die Betreiber über sich nicht zu Unrecht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGesundheit
:Was tun bei Migräne?

Der Fürstenfeldbrucker Neurologe Hermann Weber erklärt, wo die anfallsartigen Kopfschmerzen herkommen, und nennt Medikamente, die helfen. Seinem Vortrag folgen etwa 30 Zuhörer, die oft selbst unter der Erkrankung leiden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: