bedeckt München -2°

Lebensmittelindustrie:800 Menschen sorgen für Nachschub

Die etwa 800 Menschen, die laut Arbeitsagentur im Kreis Fürstenfeldbruck in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Corona-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. Überstunden seien in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. "Die Menschen arbeiten am Limit, damit Aldi, Lidl, Rewe, Edeka & Co. die Ware nicht ausgeht", sagt Tim Lünnemann von der NGG-Region München. Die Politik habe diese als "systemrelevant" erklärt.

© SZ vom 02.04.2020 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema