bedeckt München 22°
vgwortpixel

Landkreis:Diebe auf dem Weihnachtsmarkt

Außenstelle des Weißen Rings mahnt zur Vorsicht

Im dichten Gedränge auf den Christkindlmärkten haben Taschendiebe leichtes Spiel. Die Brucker Außenstelle des Weißen Rings mahnt deswegen zu erhöhter Wachsamkeit. Täter machen sich auf den Märkten nicht nur den Andrang, sondern auch die frühe Dämmerung zu Nutze. Oft arbeiten sie in Gruppen zusammen. Einer lenkt das Opfer ab, während sein Komplize zugreift. Eine typische Masche ist es etwa, das Opfer am Weitergehen zu hindern, mit Sprüchen wie: "Das tut mir aber leid! Da hat Ihnen jemand Glühwein über die Jacke gekippt." Der Unbekannte bietet sofort Hilfe an und versucht, den vermeintlichen Fleck zu entfernen. Dabei wird die Geldbörse gestohlen. Oft sprechen die Täter ihre Opfer auch gezielt an, bitten sie etwa, Geld zu wechseln. Oder sie lenken mit einer spontanen Umarmung oder einem kleinen Tänzchen ab. Dabei haben es die Diebe nicht nur auf Geldbeutel, sondern auch auf offen getragenen Schmuck abgesehen. Damit der Besuch auf den Weihnachtsmärkten im Landkreis möglichst ohne solche Zwischenfälle abläuft, gibt der Weiße Ring einige Verhaltenstipps. Besucher, die mit Freunden und Bekannten unterwegs sind, seien bereits durch die Gruppe gut geschützt, heißt es. Dennoch sollten auf den Christkindlmarkt nur Sachen mitgenommen werden, die man wirklich braucht und auch nur so viel Bargeld wie nötig. Handtaschen sollten Besucher stets unter den Arm klemmen und Wertsachen sind am besten aufgehoben in verschließbaren Innentaschen der Kleidung. Sollte dennoch ein Diebstahl passieren, sollte in jedem Fall sofort die Polizei alarmiert werden.