Kultur in Puchheim:Picknick zwischen Bildern und Vasen

Kunstpicknick

In etwa so soll es werden, sofern das Wetter mitspielt: In dem großen Garten wird schon mal zur Probe angestoßen.

(Foto: Gröbenart)

Der Verein Gröbenart präsentiert in diesem Jahr erstmals eine Alternative zur beliebten Gartenausstellung. Gäste sollen dazu motiviert werden, länger zwischen den Kunstwerken zu verweilen

Von Manon Harenberg, Puchheim

Ein Picknick inmitten inspirierender Kunstwerke, von Geigenmusik untermalt? Eine romantische Vorstellung. Für Kunstinteressierte bietet sich am Wochenende die ganz besondere Gelegenheit, dem angestauten Muff des Alltags nach der langen kunstfreien Zwangspause endlich wieder entgegenzuwirken.

Im Park des alten Holzblockhauses des Vereins Gröbenart an der Sandbergstraße 44 können Besucherinnen und Besucher am Sonntag von 11 bis 17 Uhr beim "Künstler-Picknick" durch den weitläufigen Vereinsgarten schlendern und es sich zwischen den Werken des Vereins auf Picknick-Decken gemütlich machen. Selbstgebackenen Kuchen wird es gegen eine Spende geben - Picknick-Korb mit sonstigem Essen, Besteck und Decke sind von den Gästen selbst mitzubringen, so Irene Nestler, die Sprecherin des Vereins.

Auf zahlreichen Staffelein, an gespannte Leinen geklammert oder zwischen zwei Bäumen befestigt, können die Kunstwerke betrachtet werden, erzählt Karin Piede, die Vorsitzende des Kunstvereins. Bis zu sieben der insgesamt 17 Aktiven werden ihre Werke ausstellen. Sie werden selbst anwesend sein, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Die Stile der Werke sind dabei genauso vielfältig wie die Materialien, die verwendet werden. Die Kunstrichtungen reichen von Klassik bis Moderne, die Arbeiten von Ölmalerei über Acryl und Aquarell, sogar mit Ton und Zement wird reliefartig gearbeitet. Einer der Künstler wird auch Vasen ausstellen. "Immer wieder gibt es was Neues zu sehen, bei den einzelnen Künstlern ist viel während Corona passiert", erzählt Nestler.

Für diee musikalische Untermalung ist auch schon gesorg: Der 15-jährige Sohn einer Freundin der Künstlerin Jinny Kim hat sich bereit erklärt, die Ausstellung musikalisch mit seiner Geige zu begleiten - so werde eine schöne Verbindung aus Kunst und Musik hergestellt. Über eine Spende würde er sich bestimmt freuen, sagt Nestler.

Seit Kurzem verfüge der Verein auch über ein Klavier, das im Erdgeschoss des Hauses steht - eine Spende einer Künstlerin. Ob das Klavier für das "Künstler-Picknick" nach draußen gebracht wird, ist noch nicht entschieden.

Zweimal jährlich, im Sommer und im Winter, stellen die Künstler in und um das Vereinshaus aus. "Der Park ist so wunderschön, das möchten wir natürlich mit der Öffentlichkeit teilen", sagt Nestler. Vergangenen Sommer stellten sie ihre Werke auch schon im Garten aus, Besucher konnten durch den Park spazieren und die Gemälde betrachten. Dieses Jahr wollen die Mitglieder des Vereins einen neuen Impuls setzen: Markus Heller, der Zweite Vorsitzende, hat dafür die Idee des "Künstler-Picknicks" vorgeschlagen. Mit einem Picknick inmitten der Kunst sei mehr Zeit zu verweilen. "Während Corona war so vieles nicht möglich, das möchten wir nun gerne aufholen", sagt Piede. Bei Regen fällt die Ausstellung allerdings auch diesmal aus.

In der pandemiebedingten Ausstellungspause waren die Künstler aber weiterhin durchaus fleißig: In ihren Ateliers im ersten Geschoss des Vereinshauses haben sie weitergearbeitet. Freitags treffen sich die Künstler regelmäßig, um Ausstellungen, Aktionen und Ateliertage zu besprechen. Seit Corona werden die Treffen per Videokonferenz abgehalten. Nur ab und zu habe man sich im Garten getroffen, erzählt Nestler.

Für Kunstinteressierte, die sich ausprobieren möchten, bietet der Kunstverein Malkurse an: entweder als feste Malgruppe oder als einzelne Tagesworkshops.

© SZ vom 30.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB